Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

Beim letzten Spiel der U13-BOL-Saison ging es im Derby zwischen Schwabach und unserem TSV 1860 noch um Platz 3. Den Weißenburgern würde dazu eine Punkteteilung reichen. Doch Schwabach begann besser und kam direkt zu einigen Abschlüssen. Die Gäste fanden in der Anfangsphase wenig Möglichkeiten sich aus der eigenen Hälfte zu kombinieren, so dass zumeist nur der lange Ball blieb. Bis zur Pause spielte sich viel im Mittelfeld ab und es gab wenig Strafraumszenen. Einzig ein Freistoß von Hanrider aus ca. 15 Metern aus zentraler Position, den der Schwabacher Keeper halten konnte und 1-2 Torschüsse auf Schwabacher Seite. Hälfte 2 begann super für die TSV-Jungs. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld spielte Hanrider perfekt in den Lauf von David Akhigbe und dieser schob eiskalt am Torwart vorbei zum 0:1 ein. Danach hielten die Gäste so gut wie alles vom eigenen Tor weg und hätten die Partie nach dem ein oder anderen besser ausgespielten Konter früher entscheiden können. Den Deckel machte dann David Hanrider in der Schlussminute drauf. Er sprintete in einen zu kurzen Rückpass, umkurvte den herauseilenden Torhüter und schob locker ins verwaiste Tor ein. Danach war die Freude im TSV-Lager über den 2:0 Sieg und den damit feststehenden 3. Platz riesig.

Beim letzten Heimspiel der BOL-Saison war der punktverlustfreie Tabellenführer aus Mögeldorf zu Gast. Und es dauerte keine 180 Sekunden bis zur 0:1 Führung. Torjäger Renninger lies Zaharie im Tor mit einem wuchtigen Schuss keine Chance. In der 19. Minute folgte das 0:2 nach einer Ecke. Danach kamen die ersatzgeschwächten TSV-Jungs über den ein oder anderen Konter, zumeist über die rechte Seite, zu Torchancen. Doch entweder hielt der Mögeldorfer Schlussmann oder der letzte Pass kam nicht an. Kurz vor der Pause erhöhten die Gäste noch per Doppelschlag zum 0:4. In der zweiten Hälfte dauerte es bis zur 43. Minute bis wieder ein Tor fiel. In der Abwehr wurde unzureichend geklärt und der Angreifer der SpVgg musste nur noch einschieben. Ein schöner Angriff über die linke TSV-Abwehrseite wurde im Strafraum mustergültig quergelegt und musste ebenfalls nur noch eingeschoben werden. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld ging es über Renninger wieder schnell nach vorne und dieser vollendete den Konter eiskalt mit einem platzierten Schuss zu seinem Fünferpack und gleichzeitig 0:7 Endstand. Ein in der Summe etwas zu hohes Ergebnis für tapfer kämpfende 60ger, die zumindest einen Ehrentreffer verdient gehabthätten.

Die TSV-Jungs erwischten einen perfekten Start. Bereits in der 5. Minute wurde Daniel Schmidt mit einem super Pass in die Spitze steil geschickt, lies einen Gegenspieler stehen und schloss platziert zur 0:1 Führung ein. Nach einer punktgenauen Ecke von Gashi nickte Hanrider am ersten Pfosten vollkommen freistehend zum 0:2 ein. In der 19. Minute schnürte Hanrider den Doppelpack als er im Strafraum an den Ball kam und mit einem satten Schuss unter die Latte traf. Die Wolfsteiner kamen auch immer wieder zu gefährlichen Angriffen, doch entweder war ein Abwehrbein dazwischen oder Torhüter Zaharie konnte entschärfen. Zum 0:4 Halbzeitstand traf nochmal Schmidt. Einen Heber legte er sich per Kopf am letzten Verteidiger vorbei und scheiterte zunächst noch frei vor dem Keeper, doch sicherte er sich den Abpraller und schob diesen über die Linie. In der 40. Minute landete ein Angriff über links am Sechzehner bei Kamm dessen Schuss vom Torwart gehalten wurde, aber Schmidt lauerte im Strafraum und schob den Ball ins Tor. Die Heimelf hatte danach wieder eine gute Phase mit Chancen auf den Ehrentreffer doch die TSV-Abwehr inklusive Torhüter konnten wieder klären. Einen schnellen und gut ausgespielten Konter über Schwarz und Akhigbe vollstreckte Kamm aus 2 Metern nur Sekunden vor dem Schlusspfiff noch zum 0:6 Endstand.

In den ersten Minuten gab es direkt einige Chancen für die Heimelf, jedoch überstanden die TSV-Jungs diese Drangphase ohne Gegentreffer. Danach kamen die Gäste besser in die Partie und hatten vor der Halbzeit selbst die Möglichkeit zur Führung. Vier Minuten nach der Pause gelang dem TSV dann das 0:1 nach einem Konter über die linke Seite. Hanrider flankte in die Mitte zu Schmidt, der den Ball kontrollierte und am Ende kurz vor dem Gegenspieler mit der „Bauernspitz“ neben den Pfosten platzierte. In der 42.Minute erhöhte Hanrider per direktem Freistoß aus zentraler Position zum 0:2. Doch nur eine Zeigerumdrehung später fiel der Anschlusstreffer für den TV 48. Ein Schuss kurz vor dem Strafraum landete zuerst noch am Pfosten, doch der Abpraller wurde eingeschoben. Danach drängte Erlangen auf den Ausgleich. Erst 5 Minuten vor dem Ende fiel das beruhigende 1:3 für den TSV durch wiederum Hanrider. Sekunden vor dem Schlusspfiff rutschte noch ein Freistoß aus 20 Metern zum 2:3 Endstand in die Maschen.

Bereits in der 3. Minute wurde Daniel Schmidt schön auf Rechtsaußen freigespielt und erzielte durch einen platzierten Schuss neben den Pfosten das 1:0. Nach einer starken Einzelleistung erhöhte Julian Schwarz nach 12 Minuten. Durch eine Unachtsamkeit in der TSV-Abwehr kamen die Gäste 6 Minuten vor der Pause zum Anschlusstreffer. Doch keine Zeigerumdrehung weiter die perfekte Antwort. Einen schönen Spielzug über rechts vollendete Kamm und stellte den 2 Tore Vorsprung wieder her. Im Anschluss an eine Ecke erkämpfte man sich den Ball im Sechzehner zurück und Graml netzte nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff zum 4:1. Und nur 5 Minuten später blieb Hanrider nach einem Steilpass vor dem Tor eiskalt. Nach 45 Minuten fiel der letzte Treffer der Weißenburger Jungs. Nach einer tollen Vorarbeit von Akhigbe musste wiederum Kamm vor dem Tor nur noch den Fuß zum 6:1 hinhalten. Durch Unkonzentriertheiten in der Verteidigung konnten die Gäste in den letzten Minuten das Ergebnis noch ein wenig aufpolieren und trafen noch 2-mal zum 6:3 Endstand.

Es begann mal wieder mit einer kalten Dusche für die TSV Jungs. Bei einer Ecke für Feuchtwangen nach 90 Sekunden köpfte ihre Nr.8 freistehend ein. Die Gäste konnten in der 13. Minute durch einen Distanzschuss von Hanrider ausgleichen. Nach einem schlechten Pass im Aufbau gelangte der gegnerische Stürmer an den Ball und lief auf Staudinger zu, dieser konnte den ersten Schuss noch halten aber der Abpraller wurde zum 2:1 versenkt. Dem 1:2 aus Sicht der 60ger in der 25. Minute folgte in der 44. Minute auch noch das 1:3. Ein Schuss vom rechten Strafraumeck fiel unhaltbar über den Torwart ins lange Eck. In der 53. Minute gelang der Anschlusstreffer. Nach einem Querpass von Schmidt an den Strafraum nagelte Hanrider den Ball in den Winkel. Der darauffolgende Dauerdruck der Gäste wurde in der 57. Minute noch mit dem Ausgleich belohnt. Hanrider selbst eroberte sich im Mittelfeld die Kugel, ging bis an den Sechzehner und vollendete mit einem platzierten Schuss zum 3:3 Endstand.

Die Weißenburger waren beim ersten Auswärtsspiel im Jahr 2024 zu Gast beim Tabellenschlusslicht in Baiersdorf. Bereits in der 7. Minute setzte sich Julian Schwarz super über links durch und fand mit seiner Flanke Daniel Schmidt am zweiten Pfosten, der per Volley unter die Latte traf. Nach einer Balleroberung Mitte der gegnerischen Hälfte folgte ein Querpass an den Sechzehner zu Schwarz, der seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und mit einem platzierten Schuss genau neben den Pfosten traf. Nach dem 0:2 in der 15. Minute folgte noch 6 Minuten vor dem Pausenpfiff das 0:3 durch Kamm. Er umspielte gekonnt den letzten Verteidiger und sein anschließender Abschluss wurde vom holprigen Rasen für den Keeper unangenehm abgelenkt. In der zweiten Hälfte konnten sich die Gäste noch einige weitere Chancen herausspielen, doch entweder wurde das Gehäuse verfehlt oder der Torhüter der Heimelf konnte noch klären. So blieb es beim verdienten und ungefährdeten 3:0 Sieg für die TSV-Jungs.

Zum Rückrundenauftakt empfing die U13 den Tabellenzweiten aus Eltersdorf. Bereits nach 3 Minuten wurde eine Ecke der Gäste nicht konsequent geklärt und musste vom Stürmer nur noch über die Linie gedrückt werden. Danach fand die Heimelf immer besser ins Spiel und versuchte über Konter zu Chancen zu kommen. Nach einem Abwehrfehler des SCE vergab Daniel Schmidt frei vor dem leeren Tor die erste hundertprozentige Torchance. Doch wenig später gelang David Hanrider in der 30. Minute der nicht unverdiente Ausgleich. Und nur kurz darauf war es die Latte, die den Doppelpack von Hanrider verhinderte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit passierte zunächst wenig. Erst ein Einwurf nach 45 Minuten über die aufgerückte TSV-Abwehr wurde zur Vorlage und vom Torjäger eiskalt am Torwart vorbei eingeschoben. Eltersdorf bestrafte die vergebenen Chancen der Heimelf und traf 5 Minuten vor dem Ende sogar noch zum 1:3 Endstand durch Dreierpacker Illing.

Bei der Hallenfußball-Kreisendrunde der U13-Junioren trafen der TSV 1860 Weißenburg und die SG FC Pleinfeld gleich in ihrem ersten Spiel der Gruppe B aufeinander. Die zwei Teams, die sich als einzige Vertreter des Jura Südens für das Feld der besten acht Team qualifiziert hatten, trennten sich mit einem 1:1 – es sollte für beide der einzige Punkt des Tages bleiben . . .

. . . denn den Titel beim Sparkassen-Hallencup 2023/2024 im Gebiet Neumarkt/Jura machten in der Sporthalle der Mittelschule West andere Mannschaften unter sich aus. Im Finale standen letztlich der ASV Neumarkt und die JFG Wendelstein. Die beiden Förderligisten waren mit Abstand die besten Teams des Tages, wobei schließlich die Lokalmatadoren des ASV Neumarkt die Nase vorne hatten und mit einem 2:0-Erfolg Kreismeister in der U13-Altersklasse (D-Jugend) wurden. „Die beiden Finalisten sind die perfekten Vertreter unseres Kreises für die Bezirksmeisterschaft“, stellte Junioren-Spielgruppenleiter Roland Mayer fest. Die mittelfränkische Endrunde findet bereits am kommenden Sonntag, 4. Februar, ab 10 Uhr in der Halle am Gymnasium in Wendelstein statt. Somit hat diesmal Neumarkt-Jura-Vize JFG Wendelstein Heimvorteil. Doch zurück zur U13-Kreisendrunde: Bei dem Turnier freute sich Roland Mayer über „absolut faire Spiele“. Das galt auch die für die Halbfinals, bei denen sich Neumarkt ebenso mit 2:0 gegen die SG SV Postbauer durchsetzte wie Wendelstein gegen die SG TV Büchenbach. Die beiden späteren Endspielteilnehmer hatten auch ihre Gruppen mit jeweils drei Siegen klar beherrscht. Für den TSV 1860 Weißenburg blieb nur das Spiel um Platz sieben, das knapp mit 0:1 gegen die JFG Rothsee Süd verloren ging. Auch die SG FC Pleinfeld zog in ihrem Platzierungsspiel den Kürzeren und musste nach eine 0:4-Niederlage dem SC 04 Schwabach den fünften Platz überlassen. Für Pleinfeld blieb Rang sechs, für Weißenburg Platz acht, wobei man in dieser Altersklasse mit zahlreichen gestarteten Teams bereits die Quali für die Endrunde als schönen Erfolg werten darf. Weiter geht es beim Sparkassen-Hallencup im Kreis Neumarkt/Jura am kommenden Wochenende. Dabei stehen unter anderem die Endrunden der U15/2 und der U13/2 auf dem Plan. Diese Entscheidungen werden jeweils am Samstag, 3. Februar, auf dem Parkett in der Weißenburger Landkreishalle ausgetragen. Der Ausrichter TSV 1860 Weißenburg ist in beiden Jahrgangsstufen qualifiziert.

Derby hieß es am Sonntagmittag bei herrlichem Sonnenschein. Beim letzten Hinrundenspiel empfing die U13 unseres TSV 1860 den SC 04 Schwabach. Zu Beginn entwickelte sich direkt ein sehr umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die Schwabacher waren dem 0:1 in dieser Phase etwas näher. Entweder verfehlten die Schüsse das Gehäuse oder ein Abwehrbein der Weißenburger war dazwischen. In der 19. Minute fiel dann das Tor des Tages. David Hanrider kam im Mittelfeld an den Ball, entwischte der Grätsche seines Gegenspielers und konnte mit Tempo am Abwehrspieler vorbei in den Sechzehner eindringen und schloss mit einem platzierten Schuss zur 1:0 Pausenführung ab. In der zweiten Hälfte konnte die Heimelf den Gegner zumeist vom eigenen Tor fernhalten und hatte mit Gegenangriffen die Chance das zweite Tor zu erzielen. Hanrider scheiterte im ersten Fall am Keeper und ein anderes Mal wurde Schwarz im letzten Moment am Abschluss gehindert. Die Gäste hatten kurz vor Ende noch einen Freistoß aus guter Position, doch dieser verfehlte das Tor deutlich.

Die TSV1860-Jungs waren zu Gast beim ungeschlagenen Tabellenführer. Die Gäste legten zu Beginn den Fokus auf die Defensive doch verschliefen diesen komplett. Bereits nach 8 Minuten wurde der gegnerische Stürmer auf halbrechts freistehen gelassen und dieser nutzte den Freiraum mit einem platzierten Schuss zum 0:1. Noch geschockt vom Gegentreffer klingelte es nur 90 Sekunden später schon zum 0:2. Danach kämpften sich die Weißenburger in die Partie doch eine nennenswerte Torchance gelang bis zur Pause nicht. Nach dem Seitenwechsel kam das Auswärtsteam öfter in die gegnerische Hälfte und hatte durch Emil Kamm die beste Chance zum 1:2 doch der Keeper konnte entschärfen. Im Gegenzug direkt die Quittung: Ein eigentlich harmlos aussehender Ball aufs Tor wurde unterschätzt und rollte neben den Pfosten zum 0:3 in die Maschen. Und nur 3 Minuten später landete ein unzureichend geklärter Ball im Strafraum bei einem Mögeldorfer Spieler und dieser schob ihn zum 0:4 Endstand ins Tor.

Bei herbstlichem Wetter gab es für die TSV Jungs direkt die kalte Dusche. Bereits in der 4. Spielminute erzielten die Gäste aus Wolfstein mit einem Schuss aus 25 Metern über den Keeper hinweg das 0:1. Nach einem langen Ball über die Abwehr schaltete Hanrider am schnellsten, umkurvte die Torhüterin und schob nur eine Minute später zum 1:1 Ausgleich ein. In der 9. Minute dann die Führung für die Heimelf. Nach einer Ecke von links stand Emil Kamm am ersten Pfosten völlig frei und konnte aus 3 Metern einköpfen. 2 weitere Minuten später landete ein Querpass am Sechzehner auf halbrechts bei Daniel Schmidt und dieser vollstreckte mit einem satten Schuss zum 3:1. Dem folgte das 4:1 durch Julian Schwarz. Sein Schuss aus 15 Metern schlug genau neben dem Pfosten im rechten unteren Eck ein. Und kurz vor dem Pausenpfiff war es wieder Schwarz der erhöhte als er nach einem Getümmel im Strafraum an den Ball kam und zum 5:1 vollstreckte. In der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab und die wenigen Chancen blieben ungenutzt, sodass der Halbzeitstand auch der 5:1 Endstand war.

Beim Duell der Tabellennachbarn lag Erlangen bereits nach 7 Minuten mit 2:0 in Führung. Beim ersten Tor ging ein Fehler im Spielaufbau voraus und die gegnerische Spielerin lief alleine auf den Torwart zu umlief diesen und schob ihn ins verwaiste Tor. Und nur eine Zeigerumdrehung weiter kam Erlangen über die rechte Seite und die flache Hereingabe wurde vom Verteidiger ins eigene Tor geklärt. Nach 5 Minuten schütteln, konnten die Gäste den Anschluss wieder herstellen. Ein Querpass am Sechzehner landete bei Daniel Schmidt und dieser verwandelte mit einem platzierten Schuss zum 1:2 in der 14. Spielminute. Emil Kamm glich nur Sekunden nach seiner Einwechslung zum 2:2 aus. Die Freude hielt jedoch nicht allzu lange. Nach einem Freistoß der Heimelf aus dem Mittelfeld wurde dieser vom Verteidiger unglücklich zur erneuten Führung abgefälscht. Die Gästen nahmen sich für die zweite Halbzeit viel vor, doch schon 3 Minuten nach Wiederanpfiff blieb der Erlanger Torjäger nach einem Steckpass eiskalt vor dem Tor und erhöhte zum 4:2 Endstand.

Das Spiel begann mit einer Topchance für die Heimelf. Hanrider konnte sich über halblinks gut in den Sechzehner hineinarbeiten doch der Abschluss kam vielleicht ein bisschen zu spät sodass der Torhüter zur Ecke klären konnte. Die Partie ging nun fast ständig hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, doch ein Tor wollte keinem Team bis zum Pausenpfiff gelingen. Die TSV Jungs konnten bereits 50 Sekunden nach Wiederanpfiff über die 1:0 Führung jubeln. Der in der Pause eingewechselte Julian Schwarz erkannte das der gegnerische Keeper die Hereingabe von links falsch einschätzte und musste den Ball somit nur noch über die Linie drücken. Daraufhin ging es wieder hin und her und die 60ger verpassten das zweite Tor zu erzielen. Die Gäste wurden gegen Ende immer stärker und konnten 8 Minuten vor dem Ende mit einem platzierten Schuss zum 1:1 ausgleichen. Die Erlangen drängten dann sogar noch auf die Führung doch entweder konnte ein Abwehrspieler noch klären oder Benedikt Staudinger im Tor entschärfte die Situation. So blieb es am Ende bei einem gerechten 1:1.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

23941113
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
7546
12691
20237
284435
377474

Zum Seitenanfang