Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Ob Tanz- und Radsportler, Ringer und Fußballer, Triathleten und Boxer, Läufer und Handballer: Auf der Bühne im Wildbadsaal waren sie alle vereint, als die Stadt Weißenburg am Freitagabend fast 90 Kinder, Jugendliche und Erwachsene für ihre Leistungen und Erfolge im Jahr 2018 auszeichnete. Es hätten sogar noch etliche mehr sein können, doch aufgrund der Vielzahl an Meldungen der Vereine hatte die Stadtverwaltung entschieden, von der gerade im Jugendbereich extrem erfolgreichen Fußball-Abteilung des TSV 1860 Weißenburg von den drei Aufsteiger-Teams (U17-Landesliga, U17- und U13-Bezirksoberliga) jeweils nur zwei Vertreter einzuladen. Es sollten, so erklärte Oberbürgermeister Jürgen Schröppel, bei der Sportlerehrung auch jene Sportarten zum Zug kommen, die sonst vielleicht im Schatten von König Fußball stehen. Steinhöfer im Gespräch. Ein Fußballer stand dennoch im Mittelpunkt: Der ehemalige Profi Markus Steinhöfer (33) ließ im Gespräch mit dem ebenfalls aus Weißenburg stammenden Journalistik-Studenten Bastian Mühling (20) seine abwechslungsreiche Karriere mit Stationen bei zehn Vereinen in Deutschland und Europa Revue passieren. Die Sportler und Gäste im vollbesetzten Wildbadsaal lauschten gespannt, als Steinhöfer von Spielen gegen Neymar (mit dem er auch das Trikot getauscht hat), Franck Ribéry oder Lionel Messi erzählte. Jungen Sportlern gab er mit auf den Weg, dass vor allem der Spaß an der Sache wichtig ist. Um im Profibereich zu landen, müsse ein ganzes Potpourri an Dingen zusammenkommen – Disziplin, Hartnäckigkeit, aber auch Bescheidenheit nannte Steinhöfer hier als entscheidende Punkte. Aktuell freut sich der 33-Jährige nach 16 Wanderjahren wieder zu Hause in Weißenburg zu sein. Er hat sich und seiner jungen Familie ein „Sabbatjahr“ gegönnt und genießt diese Zeit. Sportlich lässt er es bekanntlich sehr erfolgreich beim VfB Eichstätt in der Regionalliga Bayern ausklingen, beruflich wird er ein neues Kapitel am Adventure Campus Treuchtlingen aufschlagen. OB Schröppel dankte den beiden Gesprächspartnern ebenso wie der Band der Mittelschule Weißenburg für die musikalische Gestaltung sowie seinen städtischen Mitarbeitern Thomas Felber und Andrea Sarres für die Organisation des Abends. Zu den Gästen zählten neben der Kreisvorsitzenden des Bayerischen Landessport-Verbandes (BLSV), Brigitte Brand, auch der Bundestagsab geordnete Artur Auernhammer, der Landtagsabgeordnete Wolfgang Hauber, Landratstellvertreter Robert Westphal, 2. Bürgermeisterin Maria Schneller, zahlreiche Stadträte sowie Vertreter von Sparkasse (Peter Schiebsdat) und Raiffeisenbank (Tanja Hiller), die den Sport nachhaltig unterstützen.

Am Montag, 08.04.2019 gibt es von 18 - 21 Uhr beim Intersport Steingass für alle TSV 1860 Mitglieder wieder 20% auf alle im Sporthaus verfügbaren Artikel.

Liebe Mitglieder, wieder geht ein Jahr zu Ende und somit ist es wieder Zeit, das zu Ende gehende Jahr kurz Revue passieren zu lassen. Zum dritten Mal ist es an mir, die Weihnachtsgrüße im Namen des Vereins an die Mitglieder zu übermitteln. Das bedeutet aber auch, dass im Jahr 2019 meine erste Amtsperiode zu Ende geht und auf der nächsten Mitgliederversammlung Neuwahlen anstehen. Der Termin dafür ist auch schon ausgesucht. Es soll der 28.06.2019 sein. Wie bereits auf der letzten Mitgliederversammlung wird es 2018 zum Jahresende keinen Ehrungsabend geben. Vielmehr finden die Ehrungen der langjährigen Mitglieder und Mitarbeiter sowie die Vorstellung der Mannschaft des Jahres künftig während der Mitgliederversammlung statt. Durch die Zusammenlegung dieser beiden Veranstaltungen erhoffen wir uns insbesondere auch einen etwas repräsentativeren Rahmen für die Hauptversammlung, deren Besuch in den letzten Jahren verbesserungsbedürftig erschien. Auf der Mitgliederversammlung können alle Mitglieder ihre satzungsmäßigen Rechte ausüben und sich über die Situation des Vereins informieren. Somit ist es eigentlich die wichtigste Veranstaltung im Jahr und sollte auch einen entsprechenden Stellenwert haben. Demnächst kommen wir auch nicht umhin, eine wichtige Richtungsentscheidung zu treffen. Wie aus der umfangreichen Berichterstattung in der Tagespresse läuft es in der Fußballabteilung derzeit sportlich sehr gut. Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft stehen in ihren Ligen ganz oben. Zur Halbzeit lässt sich naturgemäß noch nicht sagen, dass der Aufstieg eine sichere Sache ist. Aber es ist im Rahmen der Möglichen. Auch unsere Jugendmannschaften sind sehr leistungsstark. Bayernliga, Landesliga und zweimal Bezirksoberliga sprechen eine deutliche Sprache. Die beiden Mannschaften in der Bezirksoberliga schielen zudem nach oben. Jedenfalls mussten wir dieses Jahr feststellen, dass sich diese Aufgaben mit den derzeit zur Verfügung stehenden bzw. gestellten Mitteln nicht bewältigen lassen. Wir müssen uns also überlegen, ob wir den Betrieb auf diesem Niveau auch weiterhin aufrechterhalten bzw. steigern wollen oder reduzieren (müssen). Eine solche Entscheidung muss aber auf eine breite Grundlage gestellt werden. Das können Vorstand und Fußballabteilung nicht allein entscheiden, zumindest wenn wir eine solche Unruhe, wie wir sie bereits vor einigen Jahren hatten, vermeiden wollen.

Es war das erwartete Sportspektakel gestern in Weißenburg: der Rats-Runners-Kirchweihlauf. Wenngleich er diesmal etwas weniger Menschen in die Altstadt lockte, als im vergangenen Jahr.  Das lag vermutlich am allerschönsten Sommerwetter, das gestern viele Menschen wohl einen Besuch in einem der Freibäder oder auch im Fränkischen Seenland bevorzugen ließ. Nichtsdestotrotz hatte sich aber eine ordentliche Zuschauerkulisse eingefunden, um die Sportler, die sich durch die Stadt und das Gelände kämpften und dabei einige knackige Hindernisse überwinden musste, zu erleben und anzufeuern. Das Publikum ging begeistert mit und lieferte kurzerhand auch mal eine Hilfestellung, wenn ein Hindernis unüberwindbar schien. Ein Zuschauer beispielsweise half einer Läuferin mit einer Räuberleiter über einen mannshohen Strohballen. Das motivierte die Freizeitathletin offenbar so, dass sie die beiden weiteren Ballen ohne fremde Hilfe überwand. An anderer Stelle hatten sich Jungs in einer Reihe aufgestellt und klatschten die Teilnehmer per Handschlag ab, um sie zu motivieren. Außerdem wurden die Sportler genau beobachtet. Als eine Läuferin, bevor sie sich den mächtigen Strohballen widmete, kurz an den Parcoursrand eilte, um sich einen Kuss von ihrem Liebsten abzuholen, riefen Zuschauer gleich: „Doping!“ Auch wenn die Frau also auf frischer Tat ertappt wurde, geholfen hat’s. Die Strohballen waren für sie kein Problem. Bei den hochsommerlichen Temperaturen tat den Sportlern eine Abkühlung gut. Für die hatten die Veranstalter in Form zweier Baucontainer gesorgt, die randvoll mit nicht ganz sauberem Wasser gefüllt waren und die es zu durchtauchen galt. Zuvor schon hatten die Teilnehmer ein Schaumbad nehmen dürfen – aber nicht der Reinlichkeit wegen.

Die Sommerpause ist vorüber, wobei das Wort Pause den Zeitraum der Sommermonate zwischen Mitgliederversammlung und Schulbeginn nicht ganz zutreffend beschreibt. Denn auch in diesem Jahr hatten wir zwei große Veranstaltungen abzuwickeln. Das war zum einen der Rats Runners Lauf und zum anderen der Erdinger-Meister-Cup. Zum Rats Runners Lauf kann ich eigentlich auf meine Ausführungen vor einem Jahr verweisen. Mit knapp 600 Teilnehmern war die Veranstaltung diesmal sogar leicht überbucht. Unter der Regie von Lukas Sörgel und Stefan Müller haben alle Abteilungen wieder eine vorbildliche Arbeit abgeliefert, so dass nahezu alles reibungslos funktionierte. Finanziell konnten wir das Ergebnis des Vorjahres leicht steigern, so dass alle mitwirkenden Abteilungen auch diesmal wieder auf ihre Kosten kommen werden. Erstmals haben wir im Auftrag des Bayerischen Fußballverbands den Erdinger-Meister-Cup ausgerichtet. Von dieser Veranstaltung hatten wir uns mehr versprochen. Abgesehen von der Arbeit wird uns wohl nur die Ehre der Ausrichtung bleiben. Leider stand die Veranstaltung aus verschiedenen Gründen unter schlechten Vorzeichen. Da wir im vergangenen Jahr keinen Meistertitel errangen, waren wir nur Ausrichter und durften selbst nicht teilnehmen. Außerdem fanden am gleichen Tag mehrere attraktive Großveranstaltungen in der näheren Umgebung statt. Somit konnten wir bei nicht vielen Zuschauern hinreichend Interesse wecken, auf unser Sportgelände zu kommen. Dennoch war es am Ende alles in allem eine gelungene Veranstaltung. Inzwischen ist die Sommerpause vorüber und die neue Saison hat begonnen. Alle Mannschaften unseres Vereins starten mit Energie in die neue Spielzeit 2018/19. Die erste Mannschaft der Fußballabteilung muss nach den guten Leistungen in der letzten Saison hohen Erwartungen gerecht werden. Leider verlief der Saisonstart etwas holprig. Ähnlich verhält es sich mit der zweiten Mannschaft. Sie hat zuletzt nur knapp der Aufstieg verpasst. Bislang konnte sie an diese Leistungen anknüpfen. Die Termine beider Mannschaften sind dem Weißenburger Tagblatt zu entnehmen und auf unserer Homepage veröffentlicht.

Liebe Mitglieder, das zweite Halbjahr ist fast vorüber und wieder konnten wir bei verschiedenen Events glänzen. Einige Großveranstaltungen sind bereits vorüber, weitere stehen bevor. Mit dem Altstadtlauf gehörte uns am 6. Mai wieder einmal die gesamte Altstadt. Zwar wieder etwas weniger, aber trotzdem noch rund 800 Teilnehmer fanden sich ein, um beim zum 28. Mal ausgetragenen Weißenburger Altstadtlauf ihre Schnelligkeit und Ausdauer unter Beweis zu stellen. Bei blauem Himmel und warmen Frühlingstemperaturen herrschten für die Läufer ideale Bedingungen. Der Wind bereitete den Teilnehmern eine angenehme Abkühlung und stellte nur die Helfer mit ihrem Equipment vor Probleme. Zahlreiche Helfer aus mehreren Abteilungen sorgten wieder für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Der Förderverein ProLeichtathletik unter der Führung der Familie Wechsler hatte exzellente Vorarbeit geleistet. Dank der Sponsoren und Gönner war der Altstadtlauf auch in finanzieller Hinsicht ein voller Erfolg.

Liebe Mitglieder, seit dem letzten Sechzger sind wieder drei Monate ins Land gegangen. Leider sind die letzten beiden Ausgaben nicht ganz so pünktlich erschienen, wie ich mir das vorgestellt hatte. Während wir beim ersten Mal an der Verzögerung noch mitverantwortlich waren, lag es beim zweiten Mal an der Auslieferung. Wie dem auch sei, lamentieren im Nachhinein hilft nichts. Da aber der nächste Sechzger im Hinblick auf die zwingend erforderliche, rechtzeitige Einladung zur Mitgliederversammlung besonders wichtig ist, habe ich mich entschlossen, schon mit der vorliegenden Ausgabe zur Mitgliederversammlung einzuladen. In diesem Jahr haben wir wieder starke Konkurrenz durch die Fußballweltmeisterschaft. Aber wir haben einen Termin gefunden, an dem wir keinesfalls mit interessanten Spielen kollidieren. Am Freitag, den 29.06.2018, ist nämlich zwischen Ende der Vorrunde und Beginn der Achtelfinals ein Ruhetag. Für diesen Tag darf ich daher herzlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung einladen. Die Einladung einschließlich Tagesordnung findet Ihr bereits in dieser Ausgabe. Besonders herausragende Themen stehen zwar voraussichtlich nicht an. Ich hoffe aber trotzdem auf stärkeres Interesse als im vergangenen Jahr. Die Vorbereitungen für unsere Großveranstaltungen im Jahr 2018 laufen bereits auf Hochtouren. Für beide Events trudeln schon die ersten Anmeldungen ein. Der Altstadtlauf ist schon länger terminiert und findet am 06.05.2018 statt. Der Förderverein ProLeichtathletik konnte auch in diesem Jahr wieder auf die langjährigen Sponsoren und Mäzene bauen, so dass der Grundstein für den Erfolg gelegt ist. Dieser hängt jedoch wie in jedem Jahr von der tatkräftigen Unterstützung unserer Sparten am Veranstaltungstag ab. Das gilt ebenso für den Rats Runners Urban Run. Er findet am 19.08.2018 am ersten Kirchweihsonntag statt. Auch hier können wir wieder auf das bewährte Organisationsteam bauen. Sofern die Sparten wieder die ihnen bereits bekannten Streckenabschnitte übernehmen, sollten wir mit den aus dem Vorjahr gesammelten Erfahrungen die Veranstaltung nochmals besser und vor allem leichter bewältigen können.

Liebe Mitglieder, ein sehr ereignisreiches Jahr geht seinem Ende entgegen. Es gab eine ganze Reihe wichtiger Veranstaltungen unseres TSV 1860 und ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Mitarbeitern im Verein bedanken, die mit ihrem großartigen Engagement und ihrer beständigen Einsatzbereitschaft die vielfältigen Aufgaben bewältigt haben. Mein Dank gilt den Mitgliedern des Vorstandes und allen Abteilungsleitern, die in ihren Sparten alle Aktivitäten vom Tagesgeschäft bis zu den Veranstaltungen erledigt haben. Danke sage ich auch allen Beisitzern im Vereinsrat, die ihre Arbeitsaufträge bestens bewältigt haben, sei es nun die Übungsleiterabwicklung, die Erledigung der vielen Aufgaben auf unserem Gelände, die Öffentlichkeitsarbeit im Sechzger und auf der Homepage oder auch die speziellen Aufgaben im Jugendbereich. Gleiches gilt für all unsere Jungendleiter in den Sparten, alle Übungsleiter und Trainer, alle Spielleiter und Betreuer, alle Mitarbeiter, die in den Abteilungen Aufgaben übernommen haben. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt unserem Geschäftsführer, der sich in allen Fragen stets auf dem Laufenden zeigte und den Vorstand im Tagesgeschäft erheblich entlastet hat.

Liebe Mitglieder, ein ereignisreiches drittes Quartal liegt beinahe hinter uns und der Beginn der Wettkampfsaison steht bevor. Zwei besondere Ereignisse gab es seit der letzten Ausgabe. Ein großer Erfolg für uns war der Rats Runners Urban Lauf am ersten Kirchweihsonntag. Insgesamt fanden sich deutlich über 500 Teilnehmer ein, die allesamt begeistert wieder nach Hause fuhren. Vor allem die Teilnehmer, die auch bei anderen Veranstaltungen der Serie am Start waren, bezeichneten Weißenburg als die beste Veranstaltung. Ich möchte mich bei allen Helferinnen und Helfern herzlich bedanken für die Superleistung, besonders bei Lukas Sörgel und Stefan Müller, die die Verantwortung für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung getragen haben. Auch die Zuschauer kamen auf ihre Kosten, was die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecke belegen. Finanziell hat sich die Veranstaltung für uns ebenfalls gelohnt, was vor allem den Sparten zugutekommt.

Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung wurden folgende Ordnungen beschlossen – hier zum nach lesen:
- Beitragsordnung
- Geländeordnung
- Finanzordnung

Der neue Vorsitzende des TSV 1860 Weißenburg, Thomas Strobl, hatte die Mitglieder ins Sportheim an der Rezataue eingeladen, um Bilanz des ersten Jahres seiner Amtszeit zu ziehen. 22 Mitglieder fanden sich dazu ein und erhielten einerseits Informationen über zahlreiche Veranstaltungen und sportliche Erfolge. Andererseits verwiesen Strobl und sein Führungsteam auch auf die – trotz Verlusten – insgesamt soliden Vereinsfinanzen. Nach Feststellung der Formalien erinnerte Thomas Strobl zunächst an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder. Stellvertretend bedauerte er den Verlust von Gerd Gutmann, der sich beim Bau des neuen Sportheims besondere Verdienste für den Verein erworben hatte. In seinem Bericht entschuldigte sich Strobl zunächst dafür, dass er nur bei wenigen Vereinsveranstaltungen anwesend sein konnte. Zu häufig sei es vor allem an den Wochen­enden zu Terminkollisionen gekommen. Manche Zusagen habe er noch vor seinem Amtsantritt gegeben und nicht mehr zurückziehen können, zum Beispiel für die Schach-Jugendeuropameisterschaft in Prag, die mit der Weißenburger Kirchweih und dem Rats-Runners-Lauf zusammenfiel.

Liebe Mitglieder, das zweite Quartal und damit auch die Wettkampfsaison in den meisten Sportarten neigt sich dem Ende zu. In dieser Zeit ist auch unser TSV an der Reihe, für das vergangene Kalenderjahr Bilanz zu ziehen, und zwar nicht nur sportlich, sondern auch finanziell. Für 2016 sind alle Geschäftsvorfälle abgeschlossen. Derzeit liegen alle Unterlagen bei den Kassenprüfern. Am 23.06.2017 ab 20 Uhr findet deshalb unsere diesjährige Mitgliederversammlung im Sportheim Rezataue statt, zu der ich alle Mitglieder auch an dieser Stelle sehr herzlich einladen will. Dieses Jahr wollen wir uns mit drei Regelwerken befassen, die auf der Mitgliederversammlung beschlossen werden sollen. Die Arbeit an der Finanzordnung wurde eigentlich schon 2015 noch von Claus Wagner angeschoben. Dann kamen aber mein Unfall und der Tod von Claus dazwischen und diese Aufgabe blieb erst einmal liegen. Nun haben wir im Vorstand die Arbeiten daran abgeschlossen und legen die Ergebnisse der Mitgliederversammlung zur Entscheidung vor. Wie immer hat dies vor allem steuerrechtliche Gründe. Die Auflagen der Finanzverwaltung werden strenger und verlangen von uns die finanziellen Bestimmungen schriftlich niederzulegen. Besonders wichtig davon sind die §§ 10 bis 12, also die Vergütung von Trainern und Übungsleitern sowie die Fahrtkosten. Darauf schaut das Finanzamt besonders. Dabei geht es um die Erhaltung unserer Gemeinnützigkeit. Das Procedere, welches schon seit inzwischen drei Jahren zur Anwendung kommt, wird dadurch festgeschrieben. Inhaltliche Änderungen sind damit aber nicht verbunden.

Die Handballerinnen sind die Mannschaft des Jahres beim TSV 1860 Weißenburg. Sie wurden beim jüngsten Ehrenabend aus­gezeichnet – ebenso wie die beiden Schwestern Inge Pfitzinger-Miedel und Helga Pfitzinger-Schiele, die sich mit dem VC Katzwang-Schwabach die Deutsche Volleyballmeisterschaft in der Altersklasse Ü49 geholt hatten. Zudem erhielt Übungsleiter Adolf Denk mit der Verdienstnadel in Gold mit Brillanten und großem Kranz die höchste Auszeichnung des Bay­erischen Landes-Sportverbandes (BLSV). Erstmals führte Thomas Strobl als neuer Vorsitzender des TSV 1860 Weißenburg durch den Abend. In seiner Begrüßung hob er das breit gefächerte Angebot im Breitensport für alle Altersgruppen in den 15 Abteilungen hervor. In denen werde große Toleranz gegenüber Menschen gezeigt, die aus anderen Ländern stammen. Dafür sprach er allen Beteiligten besonderen Dank aus und erhielt zustimmenden Applaus. Weiterhin lobte er die hervorragende Jugendarbeit in den Abteilungen. Die ehrenamtlichen Auf­gaben würden problemlos erledigt, da alle Abteilungsleiter und ihre Helfer ihre Aufgaben sicher beherrschen. Das zahle sich besonders bei den vielen Großveranstaltungen, wie dem Altstadtlauf, dem Rudolf-Rotter-Turnier, dem Rats-Runners-Lauf und der WUG-CON, aus, die auf eine breite Akzeptanz und professionelle Unterstützung im Verein bauen könnten.

dotlux rats runners logo160x80

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

5563978
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
4749
4055
19432
5488563
218286
215459
5563978

Zum Seitenanfang