Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

Liebe Mitglieder, zwischen dem Erscheinen der letzten Ausgabe des Sechzger und dieser Ausgabe liegt ein wesentlich kürzerer Zeitraum als geplant. Leider ist der Sechzger 2/14 aufgrund vereins- interner Terminprobleme sehr viel später erschienen, als dies vorgesehen war. Dafür kann ich mich heute nur entschuldigen und der Hoffnung Ausdruck geben, dass wir in Zukunft wieder pünktlich erscheinen können. Viele Nachfragen nach dem Verbleib der letzten Ausgabe haben uns aber auch gezeigt, dass unser Vereinsmagazin sehr beliebt ist und zahlreiche Mitglieder darauf warten. Das ist ein sehr erfreuliches Zeichen und widerspricht allen Hinweisen, die meinen, in der Zeit der neuen Medien könne man auf ein solches Magazin, das ja gar nicht ganz aktuell sein kann, verzichten. Vor der Sommerpause waren Abteilungen unseres Vereins beim großen Sportfest des BLSV, das unter dem Namen „Franken aktiv“ in Treuchtlingen und Weißenburg ausgetragen wurde, engagiert mit dabei. Ihnen möchte ich an dieser Stelle ebenso herzlich danken wie den vielen Teilnehmern unseres TSV 1860 am Kirchweihfestzug. Es war ein prächtiges, buntes Bild, mit dem unser Verein in der Öffentlichkeit werben konnte.

Unser TSV 1860 hat beim Festzug am Sonntag, 24.8. die Zugnummer 52, Aufstellung in der Breitungstraße ab 13:00 Uhr. Der Umzug beginnt um 13:30 Uhr. Bereits am Mittwoch, 20.8. steigt der TAG DER VEREINE. Meldungen für Tischreservierungen nimmt Robby Merkel entgegen, er wird dann eine Sammelreservierung vornehmen. Nach Möglichkeit sollen alle Vereinsmitglieder an diesem Tag ein rotes Shirt tragen.

Liebe Mitglieder, das zweite Quartal des Jahres 2014 hat unserem Verein viele wichtige Ereignisse beschert. Da war einmal die Mitgliederversammlung, die zwar nur von wenigen Mitgliedern besucht wurde, in der aber eine recht gute Standortbestimmung gelang. Investitionen: Es wurde deutlich, dass im letzten Jahr aufgrund der Einnahmen aus dem Verkauf des Vereinsgeländes am Lehenwiesenweg viele wichtige Investitionen getätigt werden konnten, die den Sportpark Rezataue immer mehr zu dem Zentrum machen, das der Verein braucht. Der neue Platz zeigte bei dieser Versammlung die ersten Spuren von Grün; inzwischen leuchtet eine prächtige Grünfläche dem Beobachter entgegen, die allerdings auch signalisiert, dass der Platz noch Schonung braucht und sich in Ruhe entwickeln muss, ehe er genutzt werden kann.

Erste Mitgliederversammlung des TSV unter der Führung des neuen Vorstandes: Claus Wagner, 1. Vorsitzender des TSV eröffnete die erste Jahreshauptversammlung seit den Neuwahlen im letzten Jahr und begrüßte alle anwesenden Mitglieder, die sich auch dieses Mal wieder mit einer überschaubaren Anzahl von nur 38 im Sportheim in der Rezataue einfanden. Nachdem der verstorbenen Mitglieder des Vorjahres, hierfür stellvertretend des Ehrenmitglieds Minni Peugler, gedacht wurde begann Claus Wagner mit seinem Bericht den er im Hinblick auf viele Veröffentlichungen im WT, auf der Homepage und im Sechzger auf wesentliche Themen beschränken konnte.Er ging vor allem auf die vielen Investitionen des Jahres 2013 ein. Der neue Platz.wurde zwar nicht so rasch fertig, wie man das geplant hatte, denn Wetterprobleme und volle Auftragsbücher bei den beteiligten Firmen zerstörten die Terminplanung. Jetzt aber sieht man das erste Grün, die Beleuchtungsanlage ist nahezu fertig und auch die Bewässerung ist dank eines gut funktionierenden Brunnens gesichert. Trotzdem wird es noch einige Zeit dauern, bis die Grasnarbe so verwurzelt ist, dass regelmäßige Nutzung möglich ist.

Für insgesamt 1.000 Vereine in Deutschland stehen jeweils 1.000 € zur Verfügung. Das Geld bekommen die Vereine, die die meiste Zustimmung online bekommen. Jeder Handy-Nutzer kann abstimmen und bis zu drei Stimmen (dreimal hintereinander) für seinen Verein abgeben. Die Aktion geht bis zum 03.06.14. Der Link lautet http://verein.ing-diba.de/sport/91781/tsv-1860-weissenburg. Einfach Handynummer eingeben und Ihr bekommt eine SMS mit 3 Codes. Ihr müsst dann die drei Codes eingeben, um 3 Stimmen zu vergeben. Bitte animiert möglichst viele Handy-Nutzer, für unseren Verein zu stimmen. Es ist gar nicht schwierig, das Ganze zu bewältigen.

 

Speed4 war ein voller Erfolg, und Dank des Engagments von unserem 1. Vorstand CLAUS WAGNER war auch der TSV 1860 beim Finale im Autohaus Bierschneider - als einziger Sportverein - mit einem Stand vertreten. Hier gibt es die Fotos von den Schulwettbewerben und dem Finale.

Kaum hat das neue Jahr begonnen, in das Sie hoffentlich gut gestartet sind, da ist das erste Quartal auch schon wieder zu Ende. Einen richtigen Winter haben wir zwar – zumindest bisher – nicht erlebt, aber der Sport im Freien hatte seine Winterpause bis in den März. Im Blickpunkt des Interesses stand der Hallenfußball, der selbst im Bereich der Feiertage kaum eine Ruhepause einlegte. Unserer Fußballabteilung, die zahlreiche Turniere selbst durchführte und nach Aussage der Gäste perfekt organisierte, gelangen dabei erfreuliche Erfolge. Es begann mit dem Gewinn der Weißenburger Stadtmeisterschaft im Hallenfußball; Schirmherr OB Schröppel konnte dem begeisterten Team den von ihm gestifteten Pokal überreichen. Hatte man mit diesem Erfolg noch geliebäugelt, so war es völlig überraschend, dass die Herren den Titel eines mittelfränkischen Meisters im Futsal erringen konnten. Da diese Titelkämpfe in Weißenburg ausgetragen wurden, durfte man mit einer „wild Card“ teilnehmen, obwohl man die Qualifikation verfehlt hatte. Als Kreisligamannschaft war man gegen sieben höherklassige Teams bis hin zur Regionalliga völliger Außenseiter. Dank einer grandiosen Leistung der gesamten Mannschaft wurde das Team von Trainer Tommy Schneider ein sehr überraschender Turniersieger. Dass dies keine Eintagsfliege war, bewies die Mannschaft eine Woche später bei den „Bayerischen“ in Coburg, wo man kurz vor dem Einzug ins Halbfinale stand, dann aber am späteren bayerischen Meister scheiterte. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Ergebnis.

Gemäß § 11 der Satzung ergeht hiermit herzliche E I N L A D U N G an alle Mitglieder des Turn- und Sportvereins 1860 Weißenburg in Bay.  e. V. zur Mitgliederversammlung 2014 am Freitag, 25. April 2014 um 20.00 h im Sportheim an der Rezataue. Die Tagesordnung gibt es hier.

Der TSV 1860 Weißenburg trauert um sein langjähriges Ehrenmitglied: Wilhelmine (Minni)  P E U G L E R. Minni Peugler kam 1926 als 5-jährige zum TSV Weißenburg, um sich beim Kinderturnen fit zu halten. 1934 trat sie wegen der Leichtathletik in den Turnverein 1860 ein und blieb dem Verein bis zu ihrem Tode am 28.12.2013 treu – insgesamt unglaubliche 87 Jahre lang. In der Leichtathletik brachte sie es im Trikot des 1. FC Nürnberg zu sportlichen Höchstleistungen und gewann mit diesem Verein acht Deutsche Meistertitel. In ihrer Spezialdisziplin, dem Hochsprung, gehörte sie viele Jahre zur nationalen Spitze und bestritt einige Länderkämpfe sehr erfolgreich für Deutschland. Nach dem Ende ihrer Laufbahn im Leistungssport fand sie mit Tischtennis und Reiten zwei weitere Sportarten, die ihr viel Freude bereiteten. Ihre Liebe aber gehörte weiterhin dem Turnen, das sie bis ins hohe Alter sehr aktiv betrieb. Ihre täglichen gymnastischen Übungen waren sicher ein Grund für die körperliche Fitness, für die sie überall bewundert wurde.

Erfolgreiche Sportler so weit das Auge reicht: Die Stadt Weißenburg hat nun im Wildbadsaal 58 Athleten zu ihren Titeln bei Nordbayerischen, Bayerischen, Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften gratuliert. Hinzu kam eine Ehrung für die Fußballer des FC/DJK Weißenburg, und es gibt seit dem Wochenende zwei neue Träger der silbernen Ehrennadel der Stadt. Heiner Wägemann und Klaus Winkler dürfen künftig ihr Revers mit der besonderen Auszeichnung schmücken. Oberbürgermeister Jürgen Schröppel machte in wenigen Worten deutlich, warum die beiden Funktionäre zu Recht als Urgesteine der Weißenburger Sportszene gelten. Heiner Wägemann trat mit elf Jahren in die Ringerabteilung des TSV 1860 Weißenburg ein und absolvierte mehr als 200 Kämpfe in deren Bayernliga-Mannschaft. Ein Sportunfall bremste ihn 1982 aus. Doch als Spartenleiter hat er seit mehr als 20 Jahren dazu beigetragen, dass das Ringen in Weißenburg weiter „am Blühen gehalten“ wurde.

Mit Minni Peugler ist jetzt eine ehemalige deutsche Spitzensportlerin, Funktionärin, Übungsleiterin und frühere Geschäftsfrau aus Weißenburg im Alter von 92 Jahren verstorben. Neben ihrer Familie trauert auch der TSV 1860 um sein Ehrenmitglied. In ihrer aktiven Zeit erreichte Minni Peugler für den 1. FC Nürnberg zahlreiche Erfolge in der Leichtathletik. Im Hochsprung absolvierte sie mehrere Länderkämpfe für Deutschland. Bundespräsident Theodor Heuss überreichte ihr dafür das Silberne Lorbeerblatt, die höchste Auszeichnung im deutschen Sport. Auch das Turnen war schon im Kindesalter ihre Leidenschaft. Sie wurde Vorturnerin und Übungsleiterin beim TV und ist dieser Aufgabe bis ins hohe Alter treu geblieben. Nach den Worten des TSV-1860-Vorsitzenden Claus Wagner war Minni Peugler „über Jahrzehnte hinweg der herausragende Motor des Frauensports zunächst im Turnverein und später im TSV 1860“. Zusätzlich war Frau Peugler viele Jahre lang Frauenwartin im Kreisverband des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) und erhielt für ihr Engagement die höchsten Auszeichnungen ihres Heimatvereins, des Turngaues sowie des BLSV. Zudem war sie die erste Frau, die die Goldene Ehrennadel der Stadt Weißenburg bekommen hat.

altGroßer Ehrungsreigen im Sportheim Rezataue: Der TSV 1860 Weißenburg hat jetzt erfolgreiche Sportler, langjährige Mitglieder und zahlreiche ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter aus seinen Reihen ausgezeichnet. Besonders spannend ist Jahr für Jahr die Frage, wer zum Sportler und Mannschaft des Jahres gekürt wird. „Das ist keine einfache Entscheidung“, machte Vorsitzender Claus Wagner deutlich, um dann zu verkünden, dass die Wahl im Vorstand heuer komplett auf eine Frauenriege fiel. Sportlerin des Jahres wurde Martina Pöschl aus der Leichtathletikabteilung. Sie gehört zu Bayerns besten Läuferinnen und war als Mittelstre­cklerin auch auf nationaler Ebene hervorragend im Rennen.

Liebe Mitglieder, das Jahr 2013 eilt mit Riesenschritten seinem Ende entgegen. Es ist viel passiert in diesem Jahr. Wir haben vier Garagen errichtet und damit neue Stauräume geschaffen. Dank des Engagements der Familie Posch und dank des Einsatzes unserer Beisitzer Harald Hamann und Roland Heinze wurde das Gelände rund um das Sportheim erheblich verschönert und für die Nutzer verbessert. Wir haben mit neuen Zäunen die Stockschützen abgesichert und mithilfe der Fußballabteilung neue Sitze neben dem Hauptspielfeld installiert. Der neue Sportplatz ist erkennbar; leider haben die Regenfälle im Herbst verhindert, dass der Untergrund fertig gestellt werden und dann bereits eine erste Ansaat erfolgen konnte, so wie es eigentlich geplant war. Hier geht es also im neuen Jahr weiter.

Die Sommerpause ist vorüber und der Sportbetrieb unserer Abteilungen ist bereits wieder in vollem Gange. Das letzte Quartal des Jahres 2013 beginnt in diesem Tagen. Lassen Sie mich kurz zurückblicken, aber auch eine Vorschau wagen. Nach der Mitgliederversammlung Ende April hat der neu gewählte Vorstand seine Arbeit aufgenommen und einiges auf den Weg gebracht. Nicht vergessen soll dabei werden, dass zwei  langjährige Vorstandsmitglieder ausgeschieden sind, denen wir herzlich Dank sagen wollten für ihr großartiges Engagement über viele Jahre hinweg. Der Vorstand hat beschlossen, Helmut Dinkelmeyer und Ludwig Meyer für deren vorbildlichen Einsatz, mit dem sie erfreulicherweise einige Aufgaben weiterhin wahrnehmen, zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Im Rahmen einer Vereinsratssitzung wird diese Ehrung noch vorgenommen.

Wer hat Interesse an:

  • Sportliche Aktivitäten mit Kindergartenkindern
  • Sportliche Mitarbeit in der Ganztagesschule (Grundschule/weiterführende Schule); Durchführung von Sportarbeitsgemeinschaften Schule-Verein
  • Kostenlosem Erwerb einer Lizenz C-Trainer Breitensport Jugend
  • Mitarbeit im Trainingsbetrieb der Jugend verschiedener Sportarten
  • Einblick in die Arbeit eines Sportvereins
  • Verantwortliche Leitung eines Projektes im Sport

Dies alles und mehr bietet das FSJ beim TSV 1860 Weißenburg.

Folgende Leistungen sind gesetzlich geregelt:

  • 300 € Taschengeld im Monat (netto)
  • Steuern und Versicherung werden übernommen
  • 38,5 Std Arbeitszeit pro Woche
  • 25 Fortbildungstage (mit ÜL-Ausbildung)
  • 30 Urlaubstage
  • Bericht über das geleitete Projekt
  • Zeugnis über die geleistete Arbeit

Weitere Infos bei der Bayerischen Sportjugend (bsj), die das FSJ im Sport bayernweitabwickelt (www.bsj.de)

oder beim TSV 1860 Weißenburg direkt (Claus Wagner, Tel: 09142/4152; Fax: 8330; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Bitte Interesse anmelden beim Verein oder bei der bsj, möglichst mit den üblichen Bewerbungsunterlagen.

Es erfolgt dann ein Bewerbungsgespräch im Juli.

                                  

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

23535808
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
3691
13929
17620
256604
357131

Zum Seitenanfang