Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

Liebe Mitglieder, ein sehr ereignisreiches und arbeitsintensives Jahr 2015 geht seinem Ende entgegen. Es wurde viel erreicht. Ein neuer Platz, teilweise umzäunt, ziert unser Sportgelände. In diesem Zusammenhang wurde ein Brunnen gebohrt, der die Wasserversorgung für das gesamte Gelände verbessert. Am A-Platz und am B-Platz wurden Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Wir können uns mit dem Sportpark Rezataue durchaus sehen lassen. Wir haben 2015 mit der Abteilung Schwimmen eine neue Sparte gegründet. Im Moment trainieren in dieser Abteilung nur Kinder, aber wenn die Abteilung gefestigt ist und alle Voraussetzungen geklärt sind, ist eine Ausweitung angedacht, wobei sich für die oft so drängende Übungsleiterfrage schon Lösungen anbieten. Von großer Bedeutung waren auch zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten, die über den aktuellen Wettkampfbetrieb der verschiedenen Abteilungen hinaus vom Verein gestaltet wurden.

Bei einem Verein mit rund 1500 Mitgliedern und 15 Sparten reihen sich kleinere und größere Erfolge praktisch pausenlos aneinander. So ist speziell beim TSV 1860 Weißenburg, der dann am Jahresende immer wieder vor der schwierigen Aufgabe steht, die Mannschaft und den Sportler des Jahres zu küren. Für 2015 kam der Vorstand zu einer salomonischen Lösung und ehrte gleich zwei Teams des Jahres – eines bei den Erwachsenen, eines bei der Jugend. Beim Nachwuchs ging die Auszeichnung an die U13-Fußballjunioren, die im Juni den Titel in der Bezirksoberliga und damit die Mittelfränkische Meisterschaft gefeiert hatten. Zur Verdeutlichung: Die BOL ist in der U13-Altersklasse (D-Jugend) die höchstmögliche Liga. Allein im Kreis Neumarkt/Jura sind rund 120 Mannschaften bei diesem Jahrgang im Punktspielbetrieb, in ganz Mittelfranken sind es in etwa dreimal so viele. In der Halle wurden die Weißenburger Jungs Kreismeister und Dritter auf Bezirksebene. Vorsitzender Claus Wagner sprach mit Blick auf die große Konkurrenz von einem „großartigen Erfolg“ der Truppe von Trainer Thomas Vierke und Betreuer Markus Artes. Im Erwachsenenbereich ging die Ehrung an die erste Basketball-Herrenmannschaft. Mit der Bezirksliga-Meisterschaft und dem Aufstieg in die Bezirksoberliga habe das Team um Trainer Joachim Münzel und Bas­ketball-Abteilungsleiter Werner Fiegl die höchste Liga erreicht, in der die Weißenburger Korbjäger jemals gespielt haben. Der „Sportler des Jahres“ kam diesmal aus der Ringerabteilung: Niklas Schmied sicherte sich in der Jugend C bis 29 kg gleich einen zweifachen Titel bei den Bayerischen Meisterschaften – sowohl im freien, als auch im griechisch-römischen Stil.

In einem Verein, zumal in einem sehr großen wie dem TSV 1860 Weißenburg, ist es nicht gerade einfach, alle Generationen und Abteilungen unter einen Hut zu bringen. Doch beim diesjährigen Ehrungsabend ist genau das bestens gelungen: Von ganz jungen Sportlern bis hin zu Senioren, die schon seit 65 Jahren im Verein sind, war alles vertreten. Die Gäste bildeten zudem einen schönen Querschnitt aus den vielen Sparten von Turnern über Basketballer, Fußballer und Prellballer bis hin zu Tischtennis- und Schachspielern. So war es kein Wunder, dass sich der TSV-1860-Vorsitzende Claus Wagner mit Blick in das voll besetzte Sportheim an der Rezataue über die riesige Resonanz auf den diesjährigen Vereinsabend freute. Die Traditionsveranstaltung sei vor allem dazu da, den vielen langjährigen Mitarbeitern, den treuen Mitgliedern sowie den erfolg-reichen Sportlern Danke zu sagen, betonte Wagner. Auch der stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), Kai Fucker, fand es „beeindruckend wie voll das Sportheim geworden ist“. Er appellierte vor allem an die Jugend, es den vielen jahrzehntelangen Mitgliedern nachzutun und ihrem Verein trotz Zeiten einer hohen Fluktuation die Treue zu halten. „Stärkt Eurem Verein den Rücken und schaut wo ihr Euch engagieren könnt“, forderte Fucker auch mit Blick auf das „extrem wichtige Ehrenamt“.

Liebe Mitglieder, die Sommerpause ist vorüber, in den meisten der in unserem wettkampfmäßig betriebenen Sportarten hat die neue Saison bereits begonnen. Den Anfang machten wie immer die Fußballer, die schon im August starteten und deswegen auch des Öfteren damit fertig werden mussten, dass manche Spieler urlaubsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Der Auftakt in die Bezirksligasaison 2015/16 war sicher kein Fehlstart, aber viele Erwartungen und Hoffnungen wurden doch noch nicht erfüllt. Die Fußballer könnten natürlich Unterstützung brauchen. Zahlreiche Zuschauer, die gute Leistungen anerkennen und auch in schwierigen Situation zu ihrer Mannschaft stehen und diese anfeuern, könnte durchaus Leistungssteigerungen und guten Ergebnissen führen. Ein gutes Publikum gilt nicht umsonst als 12.oder auch als 13. Mann.

 

Liebe Mitglieder, nun ist die erste Hälfte des Jahres 2015 schon wieder vorüber und es hat sich auch in unserem Verein eine ganze Menge ereignet. Für einige Abteilungen – vor allem für die Hallensportarten –  ist die Spielzeit 2014/15 schon wieder vorbei und sie können in dieser Ausgabe des Sechzger viele erfreuliche Ergebnisse lesen. Auch die Fußballsaison ist zu Ende, wenn Sie diese Vereinszeitung in Händen halten; die 1. Herrenmannschaft hat nach dem Aufstieg in die Bezirksliga mit dem 7. Platz, der trotz vieler Verletzungen in der Rückrunde erkämpft werden konnte, einen prächtigen Erfolg erzielt. Mit ihrem Trainer Oliver Wellert und einer Reihe von jungen Spielern aus der Nachwuchsarbeit unseres Vereins startet sie jetzt die Vorbereitung für die nächste Spielzeit.

„Ich habe das befürchtet“ – mit diesen Worten eröffnete der 1. Vorsitzende des TSV 1860 Weißenburg, Claus Wagner, die Mitgliederversammlung 2015 seines Vereins und blickte dabei in eine sehr überschaubare Zahl von Gesichtern. Bei der Terminfestlegung im Januar habe man nicht ahnen können, dass an diesem Tag die 1. Mannschaft der Fußballabteilung ein Nachholspiel hat und der FC Bayern zum CL-Halbfinale in Barcelona antritt. Er wies darauf hin, dass die Einladung gemäß Satzungsvorgabe fristgerecht und formgemäß erfolgt sei und die Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist.

Der TSV 1860 Weißenburg wünscht allen Mitgliedern, Gönnern und Freunden unserer Homepage FROHE OSTERN und SCHÖNE FEIERTAGE. Mit aktuell ca. 500 Besuchern täglich ist unsere Homepage ein informatives Medium rund um das Sportgeschehen bei unserem TSV 1860.

Die Stadt Weißenburg zeichnete im Wildbadsaal rund 80 erfolgreiche Sportler aus: Elf Wochen von 2015 sind schon vorbei, doch jetzt gab es noch einmal einen Nachschlag für 2014, denn die Sportlerehrung der Stadt Weißenburg im vollbesetzten Wildbadsaal war automatisch auch mit einem Rückblick auf die Erfolge des vergangenen Jahres verbunden. Knapp 80 Namen standen auf der Ehrungsliste, wobei die Erfolge mit Titeln und Medaillen, sowie mit außergewöhnlichen (Ausdauer-)Leistungen bis in den internationalen Bereich hineinreichten. Oberbürgermeister Jürgen Schröppel gratulierte allen Sportlern, lenkte den Blick aber auch auf diejenigen, die im Hintergrund als Trainer, Betreuer oder Funktionäre arbeiten. Sein Dank ging zudem an alle Eltern, die ihre Kinder beim Sport unterstützen, sowie an sein Team bei der Stadtverwaltung (Sabrina Lihr, Anna-Lena Wokon, Thomas Felber), das den Empfang organisiert hatte. Die Sportpolitik hielt das Stadtoberhaupt kurz, legte dabei aber einmal mehr ein klares Bekenntnis zur neuen Sporthalle mit Mehrzweck-funktion ab. Bei der letztjährigen Sportlerehrung sei noch alles offen gewesen, dann habe er nach den Kommunalwahlen das Thema zügig auf die Tagesordnung genommen und war froh, dass sich der Stadtrat mehrheitlich für die große Lösung aussprach. Im Zuge der Haushaltsdebatte habe es zuletzt durch einen Antrag der CSU Zweifel am zeitlichen Fahrplan des Großprojektes gegeben. Der OB machte sich jedoch gegen einen weiteren Aufschub stark und zeigte sich erfreut, dass ihm die Mehrheit im Ratsgremium folgte. Somit hielt Schröppel jetzt noch einmal vor der Sportlerschar mit vielen Vereinsvorsitzenden klipp und klar fest: „2015 wird zu Ende geplant, in den Jahren 2016/2017 wird gebaut.“ Zugleich hofft der Oberbürgermeister, „dass das Thema damit für alle Zeit erledigt ist.“ Bilder vom Weißenburger Tagblatt gibt es hier.

Liebe Mitglieder, kaum hat das Jahr 2015 begonnen, da ist es auch schon wieder drei Monate alt. Ich hoffe, Sie sind gut hineingekommen und haben sich inzwischen gut eingelebt. Für die Vorstandschaft begann das neue Jahr ziemlich hektisch. Allein in den ersten zwei Monaten mussten fünf Vorstandssitzungen und eine Vereinsratssitzung einberufen werden, um mit den anstehenden Problemen einigermaßen fertig zu werden und gemeinsam vernünftige Lösungen zu finden sowie entscheidende Weichen für die Zukunft zu stellen. Neben den alljährlichen Beratungen über Jahresbilanz und Haushaltsfestlegung war es vor allem die Gesetzgebung der Bundesregierung, mit der wir uns auseinandersetzen mussten – sowohl arbeitsrechtlich wie steuerrechtlich. Das neue Mindestlohngesetz legt fest, dass auch für sogenannte Minijobs der Mindestlohn bezahlt werden muss, weshalb die in dieser Form Beschäftigten einen genauen Arbeitsnachweis allmonatlich vorlegen müssen. Im Sportverein aber sind vorwiegend ehrenamtliche Mitarbeiter tätig; viele von ihnen erhalten jedoch steuerfrei eine Übungsleiterpauschale oder eine Ehrenamtspauschale. Entschädigungen für ehrenamtliche Mitarbeiter unterliegen nicht dem Mindestlohngesetz, aber über die Frage, ob sie dennoch ihre Arbeitszeit aufzeichnen müssen, gibt es schon unterschiedliche Veröffentlichungen. Da mussten auch noch Juristen und Steuerberater befragt und zahlreiche Veröffentlichungen herausgesucht werden, bevor man Entscheidungen treffen konnte. Es war nicht ganz einfach,  aus den unterschiedlichen Meinungen die korrekte Lösung zu finden. Uns in allen Fragen korrekt zu verhalten, war übereinstimmend das oberste Ziel.

Gemäß § 11 der Satzung ergeht hiermit herzliche E I N L A D U N G an alle Mitglieder zur Mitgliederversammlung 2015 am Mittwoch, 06. Mai 2015 um 20.00 h im Sportheim an der Rezataue. Die Tagesordnung gibt es hier.

01 Juni 2014: Die Schule ist geschafft, jetzt erst einmal frei. Aber was danach machen, wenn die freie Zeit vorbei ist? Diese Situation kennen glaub viele, die die Schule beendet haben. Zum Glück wusste ich schon einige Zeit davor, was ich machen möchte. Ein Freiwillig Soziales Jahr im Sport. Auf die Idee bin ich durch meine Eltern gekommen, die beide beim TSV 1860 Weißenburg trainieren. Sie haben mir gesagt, dass beim TSV ein FSJ im Sport angeboten wird und ob das nicht etwas für mich wäre. Hört sich ja ganz interessant an, habe ich mir gedacht und hab mich deswegen dafür beworben. Und jetzt mache ich mein FSJ und kann nur bezeugen, es ist wirklich interessant. Begonnen hat das FSJ am 25.08.2015 mit einem dreiwöchigen Seminar zum Übungsleiter C Breitensport Kinder/Jugendliche in Ingolstadt. Nach erfolgreichem Abschluss der Übungsleiterprüfung und Fertigstellen der individuellen Arbeitspläne (Wer macht wann wo was?) konnten Lukas Sörgel (ebenfalls FSJler) und ich in unserem Arbeitsalltag starten.

Großer Ehrungsreigen beim TSV 1860! Der mit rund 1500 Mitgliedern größte Weißenburger Sportverein zeichnete jetzt im Sportheim Rezataue langjährige Mitglieder, engagierte Mitarbeiter und erfolgreiche Athleten aus. Zum Sportler des Jahres hat der Vereinsrat Thomas Schneider gewählt, zur Mannschaft des Jahres die U14-Volleyballer. Die Wahl von Thommy Schneider zum Sportler des Jahres mag im ersten Moment ein bisschen verwundern, weil er vor allem als Trainer der ersten Fußball-Mannschaft aktiv und bekannt ist. Wie Vorsitzender Claus Wagner erklärte, sieht man den Coach beim TSV 1860 aber nach wie vor als aktiven Fußballer, der immer wieder aushilft. Die erste Mannschaft hat Schneider im Jahr 2014 in die Bezirksliga zurückgeführt. In der Halle holten die TSV-Sechziger zudem die Bezirksmeisterschaft und qualifizierten sich erstmals für die „Bayerische“. Hier verpasste die Schneider-Truppe nur knapp das Halbfinale. „Die Ehrung für Thomas Schneider ist auch eine Auszeichnung für das Team“, machte Wagner im Jahr des Doppelaufstiegs (die Reserve kletterte in die A-Klasse hoch) deutlich. Der Erfolgstrainer erhielt an dem Abend noch eine weitere Auszeichnung als langjähriger Mitarbeiter. Dafür bekam der 43-Jährige das Ehrenzeichen des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) in Silber mit Gold. Schneider ist seit fast 40 Jahren Vereinsmitglied, spielte viele Jahre sehr erfolgreich bis zur Jugend-Bayernliga und Herren-Landesliga. Er gehört sicherlich zu den besten Spielern, die der Weißenburger Fußball je hervorgebracht hat. Als Trainer hat er quer durch die Altersklassen schon fast alle Teams gecoacht – der Wiederaufstieg in die Bezirksliga im Juni 2014 war dabei sicherlich das Highlight.

Liebe Mitglieder, ein sehr ereignisreiches Jahr geht seinem Ende entgegen. Es gab eine ganze Reihe wichtiger Veranstaltungen beim TSV 1860 – und ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Mitarbeitern im Verein bedanken, die mit ihrem großartigen Engagement und ihrer beständigen Einsatzbereitschaft viele Aufgaben bewältigt haben. Mein Dank gilt den Mitgliedern des Vorstandes, die viele meiner Arbeiten mit erledigen mussten, weil ich aus gesundheitlichen Gründen des Öfteren ausgefallen bin. Der Bau des neuen Platzes, die Weiterentwicklung im Sportheim, die Fragen der Finanzierung von Investitionen, die Lösung vieler Hallenprobleme – das waren wohl die wesentlichen Tätigkeitsfelder neben den Veranstaltungen.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

23535656
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
3539
13929
17468
256452
357131

Zum Seitenanfang