Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Landrat Gerhard Wägemann ist schon seit vielen Jahren dabei. Insofern weiß der Schirmherr ganz genau, wovon er spricht. Der Wüstenrot-Cup des TSV 1860 Weißenburg ist nach seinen Worten eine „ausgezeichnete Veranstaltung“ und ein weiteres Beispiel für das große sportliche Angebot im Landkreis. Das Hallenfußball-Nachwuchsturnier geht heuer bereits in seiner 14. Auflage über die Bühne und zwar am morgigen Samstag, 14. Dezember, ab 9.30 Uhr. „14“ scheint diesmal sowieso die magische Zahl zu sein, denn der Vergleich wird heuer in der Altersklasse der U14-Junioren ausgetragen. Die meisten Teams treten mit ihrem jüngeren C-Jugend-Jahrgang an (2006). Der gastgebende TSV 1860 wird mit seiner U15-Bayernliga-Mannschaft (vorwiegend Jahrgang 2005) mitmischen und wird versuchen, die Teams mit den großen Namen sportlich ein bisschen zu ärgern. Das Teilnehmerfeld ist einmal mehr hochkarätig besetzt. Erstmals in Weißenburg zu Gast ist der Bundesliga-Nachwuchs von RB Leipzig. Mit den „Roten Bullen“ kommen noch drei weitere Teams aus Ostdeutschland in die Landkreishalle: Dynamo Dresden, der Hallesche FC und Tennis Borussia Berlin. Die Berliner sind übrigens schon zum dritten Mal dabei. Das ostdeutsche Quartett trifft auf die Talente vieler namhafter bayerischer Vereine. Feste Größe beim Wüstenrot-Cup ist von Anfang an der 1. FC Nürnberg – zugleich Partnerverein des TSV 1860 Weißenburg. Auch der FC Augsburg, Viktoria Aschaffenburg, der TSV Nördlingen und der Vorjahressieger FC Ingolstadt waren schon mehrfach dabei. Die „Schanzer“ siegten vergangenes Jahr im Endspiel gegen den SSV Ulm mit 3:1, Dritter wurden die Weißenburger durch ein 2:0 im „kleinen Finale“ gegen den 1. FC Nürnberg. Das Turnier war im Vorjahr in der Altersklasse U13/U12 ausgespielt worden. Los geht es eigentlich schon heute. Zum einen treffen die Gästeteams aus Leipzig, Dresden, Halle und Berlin in Weißenburg ein, wo sie in Gastfamilien untergebracht sind. Zum anderen erfolgt bereits der Aufbau in der Landkreishalle. Und damit sind wir zugleich bei den fleißigen Helferinnen und Helfern, die solch ein Turnier erst möglich machen und denen Schirmherr Wägemann bereits vorab Danke sagt. Hauptorganisator ist einmal mehr Roland Mayer vom TSV 1860 Weißenburg, dem es gelungen ist, das topbesetzte Teilnehmerfeld zusammenzustellen. Ab 9.30 Uhr rollt der Ball: RB Leipzig trifft im Eröffnungsmatch auf Halle. Nach den ersten fünf Partien erfolgt die offizielle Begrüßung. Nach der Gruppenphase sind ab 15 Uhr die Halbfinalspiele geplant, die Platzierungsspiele folgen ab 16 Uhr und das Finale schließlich um 17 Uhr. Gleich danach gibt es die Siegerehrung mit Übergabe des Wüstenrot-Cups.

Gruppe A: RB Leipzig, Hallescher FC, Dynamo Dresden, FC Augsburg und TSV 1860 Weißenburg.
Gruppe B: 1. FC Nürnberg, TeBe Berlin, FC Ingolstadt, TSV Nördlingen und Viktoria Aschaffenburg.

In einer einseitigen Partie holten die Sechziger beim SV Unterreichenbach ihren nächsten Dreier und bleiben weiter ungeschlagen. Die spielerische und taktische Überlegenheit brachte in den ersten 10 Minuten bereits zwei Treffer, so dass die Weichen bereits auf Auswärtssieg standen. In der ersten Hälfte schoss die U14 des TSV 1860 Weißenburg noch weitere 2 Tore, allerdings konnte die Heimelf zwischenzeitlich auf 1:2 bzw. 2:3 verkürzen. Nach der Pause spielte das Jäger/Lotter-Team konsequent und vor allem konzentriert weiter und gewann das Spiel souverän mit 9:2 und war zumindest für eine gewisse Zeit Tabellenführer in der Kreisliga. Kommende Woche gastiert die JFG Postbauer-Heng an der Rezataue, wo die Sechziger ihren Lauf fortsetzen wollen.

Nach dem verdienten Unentschieden zum Rundenauftakt in Neumarkt, waren die Gäste der JFG Rezattal zu Gast an der Rezataue. Die mit vielen Spielern des älteren Jahrgangs aufgestellten Gäste übernahmen von Beginn an das Kommando und erspielten sich einige, zum Teil gute Torchancen. Die Sechziger brauchten etwas Zeit, bis sie ins Spiel kamen und kamen fortan ebenfalls zu einigen Chancen. Kurz vor der Pause erhielt die U14 des TSV 1860 Weißenburg einen Freistoß ca. 22 Metern zentral vor dem Tor. Nachdem der Gästekeeper den scharf getretenen Freistoß von Leo Eberle nicht festhalten konnte, drückte der nachsetzende Simon König den Ball über die Linie. In der Folge wurden die Weißenburger von den Trainern Jäger/Lotter immer dominanter und zweikampfstärker. In der 43. Minute entschied der souverän leitende Schiedsrichter Körner erneut auf einen Freistoß vor dem Gästetor und es entstand eine Kopie des ersten Tores von Simon König zum verdienten 2:0 Entstand. Die jungen Sechziger hätten das Ergebnis noch höher gestalten müssen, doch am Ende zählte eben der „König“liche Sieg und die erste Dreier der noch jungen Saison. In der kommenden Woche muss das Team von Jäger/Lotter zum SV Unterreichenbach und möchte auch dort etwas Zählbares mit zurück an die Rezataue bringen.

Unsere etwas verstärkte C2 (U 15/2 – Jugend) um Gabi Bauer ist mit einem 8:4 (4:1) Kantersieg gegen die JFG Wendelstein II erfolgreich in die neue Kreisligasaison gestartet.

Bei den C2-Junioren (U14) hatte die einzige Niederlage dieser Hallenrunde dem Team des TSV 1860 Weißenburg die Finalteilnahme gekostet. Die Jungs um die Trainer Peter Czöppan und „Co“ Filippo Greco gewannen in der Gruppe A ihr Auftaktspiel gegen den ASV Neumarkt mit 2:1, sodass im zweiten Match ein 1:1 gegen den SC Feucht zum Gruppensieg reichte. Im Halbfinale lief dann allerdings nichts zusammen bei den TSV-Sechzigern und sie verloren mit 0:1 gegen die JFG Franken Jura. Im „kleinen Finale“ waren die Weißenburger dann wieder in der Spur und besiegelten mit einem erneuten 2:1 gegen Neumarkt den dritten Rang unter 19 gestarteten C2-Teams. Den Titel holte sich die JFG Wendelstein, die nicht nur mit dem 4:0 im Finale gegen Franken Jura, sondern mit vier Siegen und 20:4 Toren ihre Dominanz unter Beweis stellte. „Dass die JFG Wendelstein ein verdienter Turniersieger ist, darüber gibt es heute keine zwei Meinungen“, stellte Kreisjuniorenleiter Thomas Zankl fest. Er bedankte sich in allen Altersklassen bei den Schiedsrichtern, Mannschaften sowie dem Ausrichter FC Schwand (einer der Stammvereine der JFG Franken Jura).

Ein glanzvoller Auftritt der Czöppan/Greco-Schützlinge beschert der U14 die Teilnahme an der Endrunde der HKM Neumarkt/Jura, wo am Samstag, 01. Februar 2014 die Mission Titelverteidigung in Angriff genommen werden kann. Zum Auftakt wurde die DJK Schwabach mit 1:0 bezwungen, ehe unsere Jungs den vermutlich stärksten Gegner, die JFG Franken Jura, mit 2:1 besiegten. Danach begann das Schaulaufen gegen die Mannschaften des TSV Katzwang (5:0 Sieg) und den FV Röthenbach/Altdorf (3:0). Neben unserer U14 erreichte die U14 der JFG Franken Jura die Endrunde in Schwanstetten.

Nicht unterschiedlicher konnten die beiden Hallenturnier der U14 des TSV 1860 Weißenburg zu Beginn des neuen Jahres 2014 verlaufen. Am 04. Januar 2014 bei der JFG Donauwörth - wurde das Turnier mit drei Gruppen zu je fünf Mannschaften ausgetragen. Nach einer unglücklichen Auftaktniederlage gegen Donauwörth II mit 2:3, musste man eine Stunde auf die nächste Begegnung warten. Auch diese verloren die 14er TSVler (1:5; Thannhausen U15 BOL) gegen den späteren Gruppensieger. Im dritten Gruppenspiel, nach 1 Stunde 40 Minuten Wartezeit, zeigten dann die Jungs, dass sie das Fußballspielen doch nicht ganz verlernt hatten. Mit einem 4:2 – Sieg bestand danach noch die Möglichkeit auf ein Weiterkommen. Diese verpasste man aber nach einer 1:2 – Niederlage gegen die JFG Franken Jura - im letzten Gruppenspiel. Somit traten die U14er die Heimreise an und kamen zu der Erkenntnis, dass zu lange Pausen zwischen den Spielen nicht immer entspannend sein müssen.

Am Sonntag, den 15. Dezember 2013 lud die U14 des TSV 1860 Weißenburg zum eigenen Hallenturnier - dem hofmann-denkt CUP 2013 nach Weißenburg ein. Mit zwei Teams der U14, Mannschaften aus der Region sowie dem TSV Schwaben Augsburg und der SpVgg Erlangen - die eine weitere Anreise in Kauf nehmen mussten - spielte man in zwei Gruppen nach den neuen Futsal – Regeln den „hofmann-denkt – Cup 2013“ aus. An dieser Stelle ein „HERZLICHES DANKESCHÖN“ für das Sponsoring der Fa. hofmann-denkt. Überraschend - zu Turnierbeginn stark geschwächt (krankheitsbedingt) - musste das Team Rot der U14 TSVler in ihrer Gruppe Lehrgeld zahlen und spielte nach der Gruppenphase erfolgreich mit 4:2 Toren gegen die SpVgg Erlangen um Platz Sieben. Erfolgreicher dagegen das Team Schwarz des TSV 1860 Weißenburg. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden sicherte man sich den Gruppensieg und zog im Anschluss mit einem - 2:1 gegen die JFG Eichstätt im Halbfinale - in das Endspiel ein.

alt

altDas erste Punktspiel gegen die JFG Neumarkt endete mit einem 4:1 für Neumarkt. Schon zu Beginn wurde der U14  des TSV 1860 Weißenburg schonungslos gezeigt, mit was sie in dieser Spielrunde (KL Neumarkt/Jura) zu rechnen haben. Körperliche Überlegenheit und ein höheres Laufpensum auf dem Großfeld. Kaum waren drei Minuten gespielt, da ging die JFG Neumarkt schon mit 1:0 in Führung und Mitte der ersten Halbzeit folgte das zweite Tor. Langer Ball auf die gegnerischen Stürmer, das daraus gewonnenes Laufduell und das Abspiel zum freien Mitspieler war die sportliche Ausrichtung der JFG. Wie gelesen mit Erfolg. Das 3:0 für Neumarkt, resultierend aus einer Ecke, vorbei am gut haltenden Kevin Isbrecht, durch einen abgefälschten Abwehrversuch.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

12361182
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
161
6701
34006
136494
243500

Zum Seitenanfang