Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

Gegen die SG 1. FC Schwand feierte die U19 des TSV 1860 Weißenburg den fünften Sieg in der Bezirksoberliga Mittelfranken und verteidigten somit ihren zweiten Tabellenplatz. Gegen einen robust spielenden Gegner fanden die Gäste anfangs nur schwer ins Spiel. Bereits in der fünften Minute gerieten die 60er durch einen Freistoßtreffer von Achi Doreuli in Rückstand. Durch das frühe Gegentor lies sich die Schwimmer/Eckert-Truppe jedoch nicht verunsichern. Nach dem direkt folgenden Angriff wurde bereits eine Minute nach dem Gegentreffer Michael Popp im Strafraum von den Beinen geholt. Kapitän Phillip Meier scheiterte jedoch beim fälligen Strafstoß an FC-Keeper Timo Beiersdorfer. Im weiteren Verlauf hatten die Weißenburger schließlich mehr Spielanteile und so fasste sich in 32. Minute Erik Löffler ein Herz und traf mit einem sehenswerten Fernschuss ins lange Eck zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Nur vier Minuten später schaffte es der 1.FC Schwand nicht den Ball aus dem Strafraum zu bekommen. Dies konnte Michael Popp nutzen und schob zur 2:1 Pausenführung ein. In der zweiten Hälfte des Spiels war das Spiel durch viele lange Bälle geprägt. Durch ein schönes Zuspiel war es schließlich erneut Michael Popp, welcher in der 86. Minute unhaltbar gegen Schlussmann Beiersdorfer einschob und so die vorzeitige Entscheidung herbeiführte.

Einiges geboten bekamen die Zuschauer beim torreichen Heimspiel der U19. Die jungen Weißenburger zeigten sich von Beginn an gefährlich, so verpassten Fabian Wachter und Erik Löffler jeweils aus kurzer Distanz bereits in den ersten fünf Minuten die frühe Führung. Dies sollte sich rächen, denn nach zehn Minuten konnte der Post SV einen vermeidbaren Elfmeter zur 1:0 Führung nutzen. Die Gastgeber brauchten etwas, um sich vom frühen Rückstand zu erholen und drehten erst kurz vor der Halbzeit wieder auf. In der 35. Minute wurde Fabian Wachter im Strafraum gefällt und Salvatore Greco-Cuturello verwandelte den fälligen Elfmeter zum Ausgleich. Fünf Minuten später behauptete sich Fabian Wachter unnachahmlich und schob zum 2:1Pausenstand ein. Die Mannschaft von Thomas Eckert und Tobias Schwimmer kam mit weiterem Schwung aus der Kabine, der eingewechselte Michael Popp erhöhte bereits in der 45. Minute auf 3:1. Doch wiederrum nur fünf Minuten später musste man bereits wieder den 3:2 Anschluss hinnehmen. Nach einem schönen Spielzug und herrlicher Vorarbeit von Fabian Wachter stellte Greco-Cuturello den alten Abstand wieder her. In der Folge zeigte sich immer wieder das gleiche Bild, Weißenburg kombinierte gefällig nach vorne, lies aber in der Defensive die Stabilität vermissen. So bekam man nach einem Standard den erneuten Anschlusstreffer, Tim Ruppert und Kapitän Philipp Meier bauten das Ergebnis jedoch auf 6:3 aus. Das 6:4 der teilweise überhart agierenden Nürnberger kurz vor Schluss bedeutete nur noch Ergebniskosmetik. Die Weißenburger U19 schob sich durch den verdienten Sieg mit 13 Punkten aus fünf Spielen auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Die Weißenburger U19 hatte von Beginn an viel Ballbesitz gegen tiefstehende Gastgeber. Aus einer langen Ballstafette resultierte nach 10 Minuten auch das frühe 1:0. Niklas Ferstl wurde über außen freigespielt, legte schön für Salvatore Greco-Cuturello vor und dieser nagelte den Ball herrlich unter die Latte. Nach der Führung schalteten die jungen Weißenburger allerdings einen Gang zurück. In der Folge war man in den Zweikämpfen zu passiv und lies die Bewegung ohne Ball vermissen. Die Eltersdorfer waren bis zur Halbzeit folgerichtig die bessere Mannschaft. Nach der Pause kam die Mannschaft der Trainer Thomas Eckert und Tobias Schwimmer wacher aus der Kabine und nahm das Heft in die Hand. Nach einer Stunde verwertete Michael Popp eine Freistoß-Flanke von Salvatore Greco-Cuturello zum 1:0. Nur 5 Minuten später sorgte Erik Löffler mit einem schönen Distanzschuss für die Entscheidung. Der agile Michael Popp krönte nach 75 Minuten sein herrliches Solo zum 4:0. In der Folge verpasste es die Mannschaft um Kapitän Philipp Meier mehrmals das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, so dass am Ende ein verdienter 4:0 Sieg stand.

...

Gegen die zweite Mannschaft des ASV Neumarkt musste sich die Eckert/Schwimmer-Truppe am zweiten Spieltag mit einem Unentschieden zu Frieden geben. Das Spiel begann ausgeglichen und beide Mannschaften konnten sich auf dem schwer bespielbaren Platz nur wenig Chancen erarbeiten. Eine viertel Stunde vor der Halbzeit gingen die Weißenburger in Führung. Nach einer Ecke von Greco-Cutturello netzte Kapitän Philipp Meier mit einem schönen Kopfball unhaltbar für Neumarkts Keeper Dominik Reim ein. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams Chancen und es wurde ein offener Schlagabtausch. Die Heimmannschaft nutzte in der 52. Minute einen Fehler im Weißenburger Aufbauspiel und glich durch Tatarevic zum 1:1 aus. Nach dem Ausgleich fand der TSV 1860 jedoch wieder sofort ins Spiel. Durch ein schönes Zuspiel von Greco-Cutturello schoss Michael Popp mit einem sehenswerten Schuss ins lange Eck ein und brachte sein Team in Führung. In der Schlussphase des Spiels verteidigten die Weißenburger ihre Führung mit allen Kräften, mussten jedoch in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Freistoß köpfte Güclüer zum letztendlich glücklichen 2:2 Endstand für den ASV Neumarkt ein. In der zweiten Hälfte zeigte der TSV 1860 Weißenburg gegen einen spielstarken Gegner tollen Fußball und hätte es verdient gehabt, als Sieger vom Platz zu gehen.

Die Weißenburger U19 konnte zum Auftakt einen überzeugenden Sieg gegen die Gäste der SG Nürnberg/Fürth feiern. Dabei war die Mannschaft der Trainer Thomas Eckert und Tobias Schwimmer von Beginn an überlegen, fand zunächst aber keine Lücken gegen den tief stehenden Landesligaabsteiger. Nach einer Viertelstunde konnte Max Hussendörfer im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Tom Vierke scheiterte mit dem fälligen Strafstoß zwar am Keeper, Neuzugang Michael Popp verwertete den Abpraller allerdings zur 1:0 Führung. Diese konnte nur fünf Minuten später erhöht werden, als ein Gästespieler eine von Tim Ruppert getretene Ecke ins eigene Netz lenkte. In der Folge hatte den Weißenburger zwar weiterhin mehr Ballbesitz, waren aber in den Zweikämpfen nicht mehr so präsent. So konnte die SG nach einer halben Stunde auf 2:1 verkürzen, was zugleich den Pausenstand bedeutete. In der zweiten Hälfte stellten die jungen Weißenburger die Weichen dann frühzeitig auf Sieg. Tom Vierke besorgte aus dem Gewühl heraus das 3:1 und Fabian Wachter erhöhte alleine vor dem Keeper auf 4:1. In der Folge zeigten die TSVler teilweise tollen Angriffsfußball, vergaben ihre zahlreichen Chancen jedoch teilweise kläglich. Am Ende stand trotz allem ein souveräner und verdienter Auftaktsieg gegen harmlose Gäste.

...

Die personell arg gebeutelte U19 musste beim Tabellenführer in Fürth eine herbe 7:0 – Klatsche hinnehmen. Dabei konnte man gerade in der ersten Hälfte noch gut mithalten und hatte sogar die besseren Möglichkeiten in Führung zu gehen. So vergab Tom Vierke alleine vor dem Torwart und Salvatore Greco-Cuturello scheiterte mit zwei Freistößen an der Latte bzw. am Fürther Keeper. Nach einer halben Stunde hielt 1860-Keeper Lucas Dorsch mit einer tollen Parade das 0:0 fest. Zehn Minuten später gingen die Gastgeber dennoch in Führung und besorgten damit den 1:0 Pausenstand. In der zweiten Hälfte verpasste erneut Greco-Cuturello den Ausgleich als er aus zehn Metern am Torhüter scheiterte. Nur fünf Minuten später konnte die Quelle auf 2:0 erhöhen und brach damit den Bann. Da Weißenburg verletzungsbedingt zweimal wechseln musste, aber nur einen Auswechselspieler zur Verfügung hatte, musste man die letzte halbe Stunde zu zehnt bestreiten. Die spielstarke Heimelf lies dabei Ball und Gegner laufen und erhöhte quasi im Minutentakt. Für die jungen 1860er gilt es die indiskutable zweite Hälfte schnell abzuhaken und den Klassenerhalt nach der Pfingstpause perfekt zu machen.

Beim Nachholspiel in Woffenbach machte die Weißenburger U19 durch eine gute kämpferische Leistung einen gewaltigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. In einer temporeichen BOL-Partie erzielten die jungen 1860er bereits nach 5 Minuten das vermeintliche 1:0. Nach einem schönen Spielzug stand David Killian allerdings im Abseits. Auch in der Folge spielte die Mannschaft um Kapitän Florian Kupsch mutig nach vorne, verpasste durch Salvatore Greco-Cuturello jedoch die Führung. Nach einer halben Stunde wurde Tom Vierke nach einer schönen Einzelaktion im Strafraum zu Fall gebracht und Florian Kupsch verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0. Kurz vor der Pause hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Eckert Glück, als ein Gästestürmer knapp über das Tor schoss. In der zweiten Halbzeit verpasste es Weißenburg das Spiel zu entscheiden und lies zahlreiche Kontergelegenheiten aus. So musste man bis zum Schlusspfiff um den verdienten Sieg zittern.

Durch eine gute Leistung konnten die jungen Weißenburger einen Punkt gegen den Aufstiegsanwärter aus Erlangen erkämpfen. Dabei arbeitete man von Beginn sehr gut gegen den Ball und bot den Gästen kaum Räume. Weißenburg boten sich durch die gute Defensivarbeit immer wieder Räume zum Kontern. Salvatore Greco und Etem Aslan verzogen dabei aber knapp. In der zweiten Hälfte kam die Mannschaft von Trainer Thomas Eckert noch besser ins Spiel, lies dabei die entscheidenden Möglichkeiten aber liegen. So scheiterte Travis Zebisch nach herrlichem Pass von Salvatore Greco freistehend vor dem Tor. Am Ende stand aufgrund einer tollen kämpferischen Leistung ein wichtiger Punktgewinn, wobei am Ende sogar mehr möglich gewesen wäre.

Die Weißenburger U19 erwischte beim schweren Auswärtsspiel in Wendelstein einen denkbar schlechten Start und musste bereits nach 2 Minuten das 1:0 durch einen Sonntagsschuss hinnehmen. Die Gastgeber stellten sich in der Folge sehr tief in die eigene Hälfte und lauerten auf Konter. Die jungen Weißenburger hatten dadurch zwar mehr Ballbesitz, aber fanden keine Lücken in der Wendelsteiner Defensive. Torchancen waren so in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten Mangelware. Auch nach der Pause erzielte der Tabellenzweite ein frühes Tor und erhöhte nach einem langen Ball auf 2:0. Die Mannschaft von Trainer Thomas Eckert steckte nicht auf und verkürzte durch einen Elfmeter von Florian Kupsch noch einmal auf 2:1. Aber auch in der Folge agierte man nicht zwingend genug und kam kaum zu guten Gelegenheiten. Das 3:1 kurz vor Ende besiegelte die verdiente Auswärtsniederlage.

Durch ein Wechselbad der Gefühle ging die Weißenburger U19-Mannschaft beim Heimspiel gegen die SpVgg Mögeldorf. In den gut 90 Minuten gab es sechs Treffer. Zunächst legte der TSV 1860 das frühe 1:0 durch Salvatore Greco- Cutturello vor (fünfte Minute). Kurz vor der Pause glich Max Zehentbauer allerdings zum 1:1 aus. Nach dem Seitenwechsel erzielte Andre Lutz das 1:2 (50.) und erneut Zehentbauer traf nach 66 Minuten zum 1:3. Damit schien die Partie entschieden, doch die Weißenburger Jungs von Trainer Thomas Eckert gaben nicht auf und schafften in der Schlussphase noch den Ausgleich. Zunächst verkürzte Florian Kupsch auf 2:3 (85.), dann gelang Travis Zebisch in der vierten Minute der Nachspielzeit das viel umjubelte 3:3, das zugleich den Endstand bedeutete, denn es folgte der Schlusspfiff von Schiedsrichter Lukas Gerhäuser. Die Weißenburger stehen wei¬terhin auf Platz sechs, sind aber nur mehr zwei Punkte von der Abstiegszone entfernt. Am Sonntag geht es mit dem schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten JFG Wendelstein weiter.

...

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

23851840
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
9273
13073
36554
195162
377474

Zum Seitenanfang