Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

...

Die personell arg gebeutelte U19 musste beim Tabellenführer in Fürth eine herbe 7:0 – Klatsche hinnehmen. Dabei konnte man gerade in der ersten Hälfte noch gut mithalten und hatte sogar die besseren Möglichkeiten in Führung zu gehen. So vergab Tom Vierke alleine vor dem Torwart und Salvatore Greco-Cuturello scheiterte mit zwei Freistößen an der Latte bzw. am Fürther Keeper. Nach einer halben Stunde hielt 1860-Keeper Lucas Dorsch mit einer tollen Parade das 0:0 fest. Zehn Minuten später gingen die Gastgeber dennoch in Führung und besorgten damit den 1:0 Pausenstand. In der zweiten Hälfte verpasste erneut Greco-Cuturello den Ausgleich als er aus zehn Metern am Torhüter scheiterte. Nur fünf Minuten später konnte die Quelle auf 2:0 erhöhen und brach damit den Bann. Da Weißenburg verletzungsbedingt zweimal wechseln musste, aber nur einen Auswechselspieler zur Verfügung hatte, musste man die letzte halbe Stunde zu zehnt bestreiten. Die spielstarke Heimelf lies dabei Ball und Gegner laufen und erhöhte quasi im Minutentakt. Für die jungen 1860er gilt es die indiskutable zweite Hälfte schnell abzuhaken und den Klassenerhalt nach der Pfingstpause perfekt zu machen.

Beim Nachholspiel in Woffenbach machte die Weißenburger U19 durch eine gute kämpferische Leistung einen gewaltigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. In einer temporeichen BOL-Partie erzielten die jungen 1860er bereits nach 5 Minuten das vermeintliche 1:0. Nach einem schönen Spielzug stand David Killian allerdings im Abseits. Auch in der Folge spielte die Mannschaft um Kapitän Florian Kupsch mutig nach vorne, verpasste durch Salvatore Greco-Cuturello jedoch die Führung. Nach einer halben Stunde wurde Tom Vierke nach einer schönen Einzelaktion im Strafraum zu Fall gebracht und Florian Kupsch verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0. Kurz vor der Pause hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Eckert Glück, als ein Gästestürmer knapp über das Tor schoss. In der zweiten Halbzeit verpasste es Weißenburg das Spiel zu entscheiden und lies zahlreiche Kontergelegenheiten aus. So musste man bis zum Schlusspfiff um den verdienten Sieg zittern.

Durch eine gute Leistung konnten die jungen Weißenburger einen Punkt gegen den Aufstiegsanwärter aus Erlangen erkämpfen. Dabei arbeitete man von Beginn sehr gut gegen den Ball und bot den Gästen kaum Räume. Weißenburg boten sich durch die gute Defensivarbeit immer wieder Räume zum Kontern. Salvatore Greco und Etem Aslan verzogen dabei aber knapp. In der zweiten Hälfte kam die Mannschaft von Trainer Thomas Eckert noch besser ins Spiel, lies dabei die entscheidenden Möglichkeiten aber liegen. So scheiterte Travis Zebisch nach herrlichem Pass von Salvatore Greco freistehend vor dem Tor. Am Ende stand aufgrund einer tollen kämpferischen Leistung ein wichtiger Punktgewinn, wobei am Ende sogar mehr möglich gewesen wäre.

Die Weißenburger U19 erwischte beim schweren Auswärtsspiel in Wendelstein einen denkbar schlechten Start und musste bereits nach 2 Minuten das 1:0 durch einen Sonntagsschuss hinnehmen. Die Gastgeber stellten sich in der Folge sehr tief in die eigene Hälfte und lauerten auf Konter. Die jungen Weißenburger hatten dadurch zwar mehr Ballbesitz, aber fanden keine Lücken in der Wendelsteiner Defensive. Torchancen waren so in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten Mangelware. Auch nach der Pause erzielte der Tabellenzweite ein frühes Tor und erhöhte nach einem langen Ball auf 2:0. Die Mannschaft von Trainer Thomas Eckert steckte nicht auf und verkürzte durch einen Elfmeter von Florian Kupsch noch einmal auf 2:1. Aber auch in der Folge agierte man nicht zwingend genug und kam kaum zu guten Gelegenheiten. Das 3:1 kurz vor Ende besiegelte die verdiente Auswärtsniederlage.

Durch ein Wechselbad der Gefühle ging die Weißenburger U19-Mannschaft beim Heimspiel gegen die SpVgg Mögeldorf. In den gut 90 Minuten gab es sechs Treffer. Zunächst legte der TSV 1860 das frühe 1:0 durch Salvatore Greco- Cutturello vor (fünfte Minute). Kurz vor der Pause glich Max Zehentbauer allerdings zum 1:1 aus. Nach dem Seitenwechsel erzielte Andre Lutz das 1:2 (50.) und erneut Zehentbauer traf nach 66 Minuten zum 1:3. Damit schien die Partie entschieden, doch die Weißenburger Jungs von Trainer Thomas Eckert gaben nicht auf und schafften in der Schlussphase noch den Ausgleich. Zunächst verkürzte Florian Kupsch auf 2:3 (85.), dann gelang Travis Zebisch in der vierten Minute der Nachspielzeit das viel umjubelte 3:3, das zugleich den Endstand bedeutete, denn es folgte der Schlusspfiff von Schiedsrichter Lukas Gerhäuser. Die Weißenburger stehen wei¬terhin auf Platz sechs, sind aber nur mehr zwei Punkte von der Abstiegszone entfernt. Am Sonntag geht es mit dem schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten JFG Wendelstein weiter.

...

Eine bittere und völlig unnötige Niederlage musste die Weißenburger u19 gegen die Gäste aus Eltersdorf hinnehmen. Zu Beginn war die Mannschaft von Trainer Thomas Eckert zu passiv in den Zweikämpfen und der SCE hatte optische Vorteile. Nach dieser kurzen Abtastphase kamen die jungen 1860er aber besser ins Spiel und zu guten Chancen. So verzog Tom Vierke einen Schuss knapp neben den Pfosten und Salvatore Greco schoss aus 5 Metern freistehend neben das Tor und ein weiterer Abschluss von Greco konnte von einem Verteidiger noch von der Linie gekratzt werden. Mitten in dieser Drangphase fiel die Führung für die Gäste, die nach einem langen Ball zum 1:0 einschoben und nur 5 Minuten später auf 2:0 erhöhten. Die Heimelf zeigte sich nur kurz geschockt und konnte nach herrlicher Vorlage von Daniel Kammerbauer durch Tom Vierke kurz vor der Pause auf 2:1 verkürzen. In der zweiten Hälfte drängte Weißenburg auf den Ausgleich, lies aber auch hier beste Chancen ungenutzt. Nach 70 Minuten erzielte Florian Kupsch mit einem sehenswerten Fernschuss den verdienten Ausgleich. Doch nur eine Minute ging Eltersdorf nach einem unnötigen Ballverlust erneut in Führung. Weißenburg antwortete wütend, scheiterte aber auch in der Schlussphase reihenweise am gegnerischen Schlussmann, bzw. am eigenen Unvermögen. So steht am Ende eine vermeidbare Niederlage, durch die der Anschluss an das Tabellenmittelfeld verpasst wurde.

Die Weißenburger U19 war auch im zweiten Spiel nach der Winterpause siegreich und konnte dadurch im Abstiegskampf weiter Boden gut machen. Bereits nach 4 Minuten wurde Salvatore Greco-Cuturello im Strafraum zu Fall gebracht und Kapitän Florian Kupsch verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0. In der Folge entwickelte sich auf dem schwer bespielbaren Platz ein von langen Bällen geprägtes Spiel, in dem Weißenburg die besseren Chancen hatte. So scheiterten sowohl Daniel Kammerbauer als auch Travis Zebisch aus kurzer Distanz am Pfosten. Aus dem Nichts viel dann der Ausgleich für die Gäste, die einen berechtigten Strafstoß zum 1:1 Pausenstand nutzten. Die TSV-Jungs kamen wieder hellwach aus der Kabine. In der 48. Spielzüge köpfte erneut Florian Kupsch nach einer schönen Ecke von Tom Vierke zum 2:1 ein. Auch in der Folge war Weißenburg spielbestimmend, lies aber beste Chancen liegen. Nach schönen Spielzügen verpasste es Daniel Kammerbauer zwei Mal nur knapp die Führung auszubauen. Dies besorgte in der 77. Minute der eingewechselte Max Kummerer, der nach einem herrlichen Solo von der Mittellinie zum 3:1 traf. In der 80. Minute wurde es trotzdem noch einmal spannend, als Woffenbach aus kurzer Distanz auf 3:2 verkürzte. Die Weißenburger Jungs kämpften aber aufopferungsvoll und brachten den verdienten Sieg über die Zeit.

Die Weißenburger U19 konnte sich zum Auftakt nach der Winterpause durch einen wichtigen Dreier gegen die JFG Franken Jura etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Jungs von Trainer Thomas Eckert begannen sehr druckvoll und zwangen die Gastgeber immer wieder zu Ballverlusten in der eigenen Hälfte. Folgerichtig ging der TSV nach 10 Minuten in Führung, als Travis Zebisch eine schöne Freistoßflanke von Salvatore Greco-Cuturello zum 1:0 verwertete. Nach gut 20 Minuten kam die Heimelf besser in die Partie und es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Nach einer halben Stunde mussten die 1860er den Ausgleich hinnehmen. Florian Kupsch besorgte mit einem sicher verwandelten Elfmeter kurz vor der Halbzeit den 2:1 Pausenstand. Zuvor wurde der unermüdliche Daniel Kammerbauer im Strafraum zu Fall gebracht. In der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen weitestgehend im Mittelfeld ab und war von Zweikämpfen geprägt. In den Schlussminuten hatte Weißenburg Glück als ein Gästestürmer freistehend über das Tor schoss und Keeper Lucas Dorsch mit einer sensationellen Parade den Sieg fest hielt.

Ein Bayernligist, sechs Landesligisten und drei Bezirksoberligisten waren bei der Hallenfußball-Bezirksmeisterschaft der A-Junioren (U19) in Schwanstetten am Start. Umso höher ist es einzustufen, dass der Nachwuchs des TSV 1860 Weißenburg in diesem Klassefeld das Halbfinale erreicht hat. Dort unterlag die Truppe von Trainer Thomas Eckert zwar knapp mit 0:1 gegen den späteren Bezirksmeis-ter SG Quelle Fürth, doch auch der abschließende vierte Rang im Kreis der mittelfränkischen Elite war ein großer Erfolg für die Weißenburger Jungs. „Insgesamt konnten wir den tollen Eindruck der bisherigen Hallenrunde auch bei der Bezirksendrunde bestätigen“, sagte Trainer Eckert. Sein Bezirksoberliga-Team überraschte als Außenseiter in der Gruppe B und holte dort den ersten Platz. Gerade in den Spielen gegen den TV 1848 Erlangen (2:0) und den SK Lauf (1:0) zeigte der TSV 1860 „tollen Hallenfußball“ (so Eckert). Zudem gelang ein klares 4:1 gegen den Titelverteidiger SG Nürnberg/Fürth und ein 1:1 gegen Mögeldorf.

Der erste Kreismeistertitel im Juniorenbereich geht an den TSV 1860. Die Weißenburger U19 gewannen bei der Endrunde um den Sparkassen-Hallencup der Fußballregion Neumarkt/Jura im Finale mit 2:1 gegen den SV Unterreichenbach. Damit hat sich die A-Junioren-Truppe um Trainer Thomas Eckert und Kapitän Florian Kupsch für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert, die bereits am kommenden Samstag, 13. Januar, ab 12 Uhr mit großer und hochklassiger Besetzung in der Gemeindehalle in Schwanstetten über die Bühne gehen wird. Die TSV-1860-Jungs treffen in der Gruppe B auf die Bezirksoberliga-Konkurrenten SpVgg Mögeldorf und TV 1848 Erlangen sowie auf die Landesligisten SG Nürnberg/Fürth und SK Lauf. In der Gruppe A werden derweil ein Bayernligist sowie vier Vertreter aus den Landesligen spielen (siehe auch nebenstehende Einteilung). Insgesamt gehen zehn Mannschaften auf mittelfränkische Titeljagd. „Die Bezirksendrunde sehen wir als Zugabe“, sagt Trainer Thomas Eckert. Er und seine Jungs wollen in Schwanstetten aber versuchen, den einen oder anderen Favoriten zu ärgern. Schlüssel zum Erfolg bei der Kreis-endrunde in der Mehrzweckhalle in Freystadt waren aus Eckerts Sicht der „starke Zusammenhalt“ seines Teams sowie die „ruhige und geduldige Spielweise“. Der Coach: „Wir haben uns auch bei engen Spielen nie aus der Ruhe bringen lassen und haben das Turnier am Ende auch verdient gewonnen. Es hat an diesem Tag viel Spaß gemacht, den Jungs zuzuschauen.“ In ihrer stark besetzten Gruppe trafen die Weißenburger auf zwei weitere BOL-Teams. Gegen den SC 04 Schwabach (4:1) und die JFG Franken Jura (5:1) konnten sie aber ebenso klar gewinnen wie gegen den Kreisligisten JFG Rothsee Süd (3:0) und zeigten richtig guten Fußball. „Es war schon eine Überraschung, dass wir uns so deutlich durchsetzen konnten“, fand der Trainer. Als souveräner Erster der Gruppe B zogen die TSVler ins Halbfinale ein . . . . . . wo die Weißenburger dann jedoch mit der JFG Aurachtal einige Mühe hatten. Der Kreisklassist mach­te dem Favoriten das Leben sehr schwer. Gegen den tief stehenden Gegner kam der TSV 1860 kaum zu Chancen und geriet durch ein Kontertor in Rückstand. Mit Treffern von David Killian und Florian Kupsch drehten die Weißenburger zwar das Spiel, kassierten in der Schlussminute aber noch den Ausgleich. Im Sechsmeterschießen behielten alle drei TSV-Schützen die Nerven, während der bärenstarke Keeper Lucas Dorsch (aus der U17) einen Schuss parieren konnte. Endstand also 5:4.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3579836
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
841
9160
841
3536270
92596
242085
3579836

Zum Seitenanfang