Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Im 2. Nachholspiel innerhalb von 2 Tagen ging es am Ostermontag gegen den jüngeren Jahrgang des FC Memmingen. Die Weißenburger gingen mit dem festen Willen ins Spiel die Serie von 5 Siegen in Serie auszubauen, es war ihnen aber bewusst das es gegen die spielstarken Gäste nur mit Teamgeist und Zweikampfstärke gehen würde. Es ging ganz gut los. Schon in der 3. Minute das 1. Aluminium, als ein Freistoß von Noah Schneider am Pfosten landete, es sollten nochmal einige Alutreffer folgen. In der 8. Minute dann die Führung für die Sechziger, Juli Göbel konnte sich für seine hervorragenden Leistungen in den letzten Wochen belohnen und einen Abpraller von der Sechzehnergrenze zum 1:0 verwandeln. Die Memminger gefielen zwar durch ihr ansehnliches Kombinationsspiel, doch zu Chancen kamen sie nicht, meist war am Sechzehner Schluss. Anders die Weißenburger, meist überließen sie dem Gegner Ball und Raum, doch die klareren Chancen hatten Sie. In der 14. Minute fasste sich Noah Schneider aus 25 Metern ein Herz und hämmerte mit Links den Ball an die Latte. In der 21. Minute zimmerte Philipp Schwarz aus 35. Metern einen Freistoß an die Unterkante der Latte. In der 25. Minute dann der 1. Torschuss für die Memminger, doch Maxi Laub hatte keine Probleme. So ging es dann mit 1:0 für die Heimmannschaft in die Kabinen. Nach der Halbzeit ging es dann mit dem Alupech weiter, Philipp Schwarz scheiterte mit einem Freistoß wiederum an der Unterkante der Latte. Die größte Chance zum Ausgleich hatten die Memminger in der 51. Minute als Maxi Laub einen Schuss aus 10 Metern mit einem Reflex aus dem Eck fischen konnte. In der 61. Min scheiterte Omar Almaayouf mit einem Solo am Pfosten. Memmingen hatte weiterhin mehr Ballbesitz konnten aber keine Torgefahr ausstrahlen. In der 70. Minute hatten die heimischen Fans schon den Torschrei auf den Lippen, doch Omar Almaayoufs Schuss sprang von der Unterkante der Latte wieder ins Feld. So musste bis zur letzten Minute gezittert werden, so dass es nach 84 Minuten zu einem 1:0 Arbeitssieg reichte. Aufgrund der Vielzahl an Chancen und Aluminiumtreffern auf jeden Fall hochverdient. Den jungen Memmingern konnte man eine gutes Pass und Kombinationsspiel bescheinigen, doch vor dem Tor fehlte ihnen die Durchschlagskraft. Mit dem 6. Sieg in Serie und nunmehr 40 Punkten konnten sich die Sechzger Jungs auf den 4. Tabellenplatz vorschieben und sind nur noch 3 Punkte hinter Namensvetter TSV 1860 München 2. Jetzt gilt es in den nächsten Wochen die Konstanz weiterhin zu halten und schon im nächsten Heimspiel am 28.04 um 12 Uhr an der heimischen Rezataue gegen die SpVgg Landshut die Serie auszubauen.

Am Ostersamstag ging es an der Rezataue zum Nachholspiel gegen den FC Königsbrunn: Die Schneider/Ersfeld/Schwarz Truppe versuchte mit konsequentem Anlaufen der Abwehr des Gegners von Anfang an den Schneid abzukaufen. In der 3. Minute dann schon die Führung. Philipp Schwarz’s scharf getretener Eckstoß konnte von einem Königsbrunner nur noch ins eigene Tor geklärt werden. Im Anschluss hatte Mario Santoro bei 2 Volleyabnahmen Pech, beide Male strich der Ball nur Zentimeter am Gehäuse vorbei. In der 24. und 28. Minute hatten die jungen Weißenburger gleich zweimal Pech, ein Schuss von Omar Almaayouf landete am Pfosten und ein Freistoßgeschoss von Philipp Schwarz an der Latte. In der 30. Minute dann die erste Chance für die Gäste, doch Maxi Laub konnte mit Klasse Reaktion den Ausgleich verhindern. In der 38. Minute dann wiederum Philipp Schwarz mit Schusspech als ein Freistoß am linken Pfosten landete. Kurz vor der Pause noch 2 erwähnenswerte Szenen, ein Königsbrunner Spieler wurde wegen wiederholten Foulspiels mit einer Zeitstrafe vom Feld geschickt. Den anschließenden Freistoß konnte Johannes Koch aus dem Getümmel zum 2:0 Halbzeitstand ins Netz jagen. Das Spiel verflachte zusehends, die Weißenburger schalteten einen Gang zurück im Hinblick auf das 2 Tage später folgende Spiel gegen Memmingen und Königsbrunn konnte sich keine großen Chancen herausspielen. In der 73. Minute machte Omar Almaayouf dann den Deckel drauf, ein sehenswertes Solo von Ferat Nitaj im Sechzehner musste er nur noch zum 3:0 in die Maschen schieben. In der 78. Minute dann der einzige Schönheitsfleck an diesem Tag, Maxi Laub konnte einen Schuss nicht festhalten und ein Königsbrunner stocherte den Ball zum 3:1 ins Tor. Danach passierte nicht mehr viel. Mit dem 5. Sieg hintereinander sind die Jungs in der Tabelle weiter auf dem Vormarsch.

U17 setzt ihre Siegesserie in der Landesliga Süd fort: Die TSV-Sechziger traten heute zum Nachholspiel beim Tabellenfünften FC Stätzling an. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie ohne großen Torraumszenen. Einen Kopfballverlängerung nach Eckball von Stätzling konnte Maxi Laub mit einem Reflex klären, weitere Chancen musste der Weißenburger Keeper nicht entschärfen. Auch die Weißenburger geizten in der 1. Halbzeit mit Chancen. Eine davon reichte aber um mit 1:0 in Führung zu gehen. Mario Santoro steckte gekonnt durch, zu seinem Stürmerkollegen Omar Almaayouf, der steuerte von der linken Seite aufs Stätzlinger Tor zu und schob in der 40. Minute eiskalt den Ball am Stätzlinger Keeper vorbei zur Führung. So ging es dann in die Halbzeit. Die Weißenburger versuchten aus einer sicheren Abwehr heraus erst mal das Ergebnis zu verwalten. Das Spielgeschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab und beide Abwehrreihen standen sicher. In der 61. Minute dann die kalte Dusche für die Weißenburger, ein Richtung Tor getretener Freistoß konnte von Lindermayer mit dem Kopf über den herauslaufenden Laub zum 1:1 verlängert werden. Die jungen Sechzger konnten den Schock aber schnell überwinden und gestalteten das Spiel weiter ausgeglichen. In der 70. Minute dann der Auftritt von Omar Almaayouf, als er dem Gegner auf und davon lief und aus Spitzen Winkel vom rechten Sechzehner Eck zum 2:1 einschob. Die Weißenburger verteidigten nun mit Mann und Maus das 2:1 und ließen nichts mehr anbrennen. So dass es am Ende beim etwas schmeichelhaften aber nicht unverdienten Sieg für die U17 blieb. Wie in den vergangen 3 Spielen nach der Winterpause überzeugte die Mannschaft wieder durch ihren Teamgeist, Einsatzfreude und Siegeswillen. Umso höher zu bewerten ist die Leistung, da man mit dem letzten Aufgebot nach Stätzling fahren musste, weil kurzfristig Tobi Braun und Mäx Schwarz nicht im Kader standen. Jetzt gilt die Konzentration auf das Osterwochenende: 2 Nachholspiele stehen an. Am Ostersamstag geht es um 11 Uhr gegen Königsbrunn und am Ostermontag um 13 Uhr gegen den FC Memmingen 2. Die Sechzger wollen natürlich ihre Serie fortsetzen und beide Heimspiele erfolgreich gestalten.

Die U17 trat am frühen Samstagmorgen beim mit 5 Siegen in die Rückrunde gestarteten FC Deisenhofen an. Das Spiel ging ziemlich schlecht los, schon in der 3. Minute konnte Dittrich eine Ecke mit dem Rücken ins Weißenburger Tor verlängern. Man hatte sich viel vorgenommen und wurde gleich zu Beginn kalt erwischt. Die Deisenhofer zeigten warum sie nicht umsonst an der Tabellenspitze stehen. Mit schnellen Passkombinationen drängten sie die Sechzger in die eigene Hälfte, hatten einige Abschlüsse die jedoch meist das Ziel verfehlten. Nach ca. 15. Minuten konnten sich die Weißenburger immer mehr aus der Umklammerung lösen und Mario Santoro hatte den ersten Abschluss, doch der Deisenhofener Keeper konnte den Ball klären. Die Deisenhofer hatten über die gesamte Spielzeit mehr Ballbesitz, konnten sich gegen die gut organisierte Gästeabwehr aber keine zwingenden Torchancen erspielen. Die beste Chance für die Gäste hatte in der 36. Minute Tobi Braun als der eine Direktabnahme knapp über das Tor zielte. So ging es mit verdienten 1:0 für Deisenhofen in die Kabine. Die jungen Weißenburger gingen sehr motiviert und mit Windunterstützung in die 2. Halbzeit. Gleich nach Beginn der 2. Halbzeit das 1:1 für die Weißenburger, ein von der rechten Seite von Philipp Schwarz getretener Freistoß ging an Freund und Feind vorbei ins lange Eck.

Die U17 unseres TSV 1860 bleibt an der heimischen Rezataue weiterhin ungeschlagen. Erfolgreich Revanche nehmen konnten die U17 Junioren für die Hinrundenniederlage beim SSV Jahn Regensburg U16. In der Anfangsphase war es ein ausgeglichenes Spiel von beiden Mannschaften, Torchancen waren „hüben wie drüben“ Mangelware. In der 28. Minute konnte sich Andi Maier mit einem Solo auf der linken Seite super durchsetzen, passte im Sechzehner zu Mario Santoro der noch im ersten Versuch scheiterte, doch den Abpraller konnte er dann einnetzen. Das Spielgeschehen spielte sich danach weiterhin im Mittelfeld ab und war von den Zweikämpfen geprägt. So ging es mit 1:0 für die Heimmannschaft in die Halbzeit. Im 2. Abschnitt konnten die Weißenburger das Spielgeschehen weites gehend kontrollieren und hielten den Jahn Regensburg erfolgreich vom Tor fern. In der 47. Minute dann das 2:0 für die jungen Weißenburger: Neo Stengel setzte den Abwehrspieler unter Druck nahm ihm den Ball ab, legte quer auf Mario Santoro und der schob überlegt zum 2:0 ein. Den Regensburger fiel in der Folgezeit nicht viel ein und die Heimelf verwaltete das 2:0. In der 59. Minute dann die Riesenchance auf die Vorentscheidung: Ferat Nitaj konnte sich exzellent im Sechzehner gegen 2 Mann durchsetzen, doch er verpasste den gezielten Rückpass und scheiterte aus spitzem Winkel am Keeper. Im Gegenzug dann „aus heiterem Himmel“ der Anschlusstreffer, einen Freistoß vom rechten Flügel konnte ein Regensburger freistehend einköpfen. Die Weißenburger mussten diesen Schock erst mal verdauen und der Jahn kam jetzt etwas stärker auf ohne aber Torgefahr auszustrahlen. Nach einer 10-minütigen Drangphase konnten sich die Weißenburger mehr und mehr ins Spiel zurückkämpfen und hatten einiges an Konterchancen die aber nicht zum Torabschluss führten. Torwart Maxi Laub wurde nicht mehr geprüft, so dass es am Ende ein verdienter Sieg der Weißenburger war, die wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung auf den Platz brachten. Matchwinner an diesem Tag war Mario Santoro der wie im Auswärtsspiel in Fürstenfeldbruck wieder beide Treffer zum Sieg beisteuerte.

Mit der U15 gemeinsam ging es mit dem Bus zum Auswärtsspiel zum SC Fürstenfeldbruck. Die U15 legte vor und gewann ihr Spiel mit 2:0, dem wollte die U17 natürlich nicht nachstehen und begann mit viel Siegeswillen die Partie gegen den Tabellennachbarn. Auf dem sehr guten Kunstrasen entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel wobei die Weißenburger mehr Ballbesitz hatten und auch ballsicherer waren. Die erste Chance des Spiels hatten die Fürstenfeldbrucker, als sie aus 5 Metern freistehend den Ball über die Latte köpften. In der 26. Minute dann die große Möglichkeit für die Sechzger: Eine Ecke von Philipp Schwarz auf den langen Pfosten getreten, verpasste Johannes Koch Zentimeter vor der Linie. In der 34. Minute dann die Führung für die Gäste: Einen scharf getretenen Freistoß von Philipp Schwarz konnte der Keeper nicht festhalten und Mario Santoro staubte zum 1:0 ab. In der 36. Minute verzog Mario Santoro freistehend. Kurz vor der Pause dann die große Ausgleichschance für die Gastgeber doch Maxi Laub konnte sich sensationell in einer eins gegen eins Situation durchsetzen. So ging es mit 1:0 aus Weißenburger Sicht in die Pause.
Auch in der 2. Hälfte standen die Sechzger in der Abwehr sehr sicher und ließen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Der an diesem Tag überragende Neo Stengel hatte zweimal mit Alleingängen die Chance auf 2:0 zu erhöhen, wurde aber im letzten Moment gestoppt. In der 54. Minute dann das vorentscheidende 2:0, eine Flanke von Philipp Schwarz an die Latte konnte Mario Santoro zum 2:0 einköpfen. Die sichere Abwehr um Torhüter Laub, ließ bis auf einen gefährlichen Schuss nichts mehr zu. Im Angriff hätte man einige Überzahlsituationen besser ausspielen können, dann wäre auch ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Im 1. Punktspiel nach der Winterpause zeigte die Mannschaft eine sehr gute Leistung und alle Mannschaftsteile überzeugten durch Einsatzwille und Teamgeist. Kommenden Sonntag geht es gegen Jahn Regensburg 2 an der heimischen Rezataue um die Wiedergutmachung für die damals erste Hinrundenniederlage.

Mitte Januar begann man mit der Vorbereitung für die Rückrunde der U17 Landesliga/Süd. 18/19. Viele Trainingseinheiten und 5 Testspiele wurden absolviert um in der Rückrunde den schlechten Vorrundenabschluss (2 Punkte aus den letzten 4 Spielen) vergessen zu machen. Die Schneider-Jungs wurden somit vom 1. Tabellenplatz Ende Oktober auf den 8. Rang am Ende der Vorrunde durchgereicht. Testspielergebnisse: DJK Ingolstadt (1. BOL Oberbayern) – TSV 1860 0:3 (Stengel, Nitaj, Mäx Schwarz). TSV Rain (1. BOL Schwaben) - TSV 1860 1:2 (Stengel, Santoro). TSV Gersthofen (10. BOL Schwaben) - TSV 1860 1:4 (Stengel, Koch, Schnitzlein, Philipp, Schwarz). TSV 1860 - FC Ismaning 0:2. SpVgg Ansbach (2. Landesliga Nord) - TSV 1860 1:10 (Santoro 2, Almaayouf 4, Nitaj 2, Braun, Schnitzlein). Der mittlerweile kleine Kader (4 Mann gehören nicht mehr zum Kader der U17) stehen 2 Neuzugänge gegenüber. Leo Weeß ging berufsbedingt zum VfB Eichstätt und Yasin Calik und Adnan Latic verstärken den U16 Kader. Paul Mackwitz macht eine Pause. Tobias Schnitzlein kehrte vom Bundesligisten FC Ingolstadt 04 zurück zum TSV 1860 und Sven Erdmannsdörfer kam von der SG FC Gunzenhausen zum TSV 1860. Der 14 Mann Kader plus 2 Torhüter machte seine Sache sehr gut, so dass wir zuversichtlich in die Rückrunde starten können. Die ersten beiden Punktspiele Zuhause gegen Königsbrunn und in Stätzling wurden in die Osterferien verlegt. Beginn der Rückrunde ist somit mit dem Heimspiel gegen den FC Memmingen 2 am 17.03 um 12Uhr an der heimische Rezataue, wo man noch ungeschlagen ist.

Am Samstag, 09.02.2019 fand die bayerische Hallenmeisterschaft der U17 in Herrieden statt. Mit dabei die U17 unseres TSV 1860 Weißenburg, die in der Gruppe A antrat. Im 1. Gruppenspiel ging es gleich gegen den mittelfränkischen Meister SG Quelle Fürth gegen den man vor Wochenfrist im Endspiel noch unglücklich kurz vor Schluss mit 0:1 den Kürzeren zog. Die Jungs gingen hochmotiviert in diese Partie und spielten aus einer gesicherten Abwehr heraus auf Konter. Wie auch im Endspiel letzte Woche, gab es auch in diesem Spiel wenig Chancen, eine davon nützte Mario Santoro zum vielumjubelten Siegtreffer (1:0). Im 2. Spiel ging es gegen den Nordlandesligisten Viktoria Aschaffenburg, in einem ausgeglichenen Spiel gingen die Aschaffenburger durch eine abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung, die Weißenburger hat im Anschluss dreimal die Chance den Ausgleich zu erzielen, doch die 2gegen1 und 3gegen1 Situationen wurden kläglich vergeben. Als man am Schluss alles auf eine Karte setzte, gelang den Aschaffenburgern mit einem Konter der 0:2 Endstand. Im 3. Spiel gegen den Bundesliganachwuchs des FC Augsburg war klar, dass man mindestens 1 Punkt bräuchte um weiterhin im Rennen um das Halbfinale zu bleiben. Auch in diesem Spiel war man auf Augenhöhe. Die Führung erzielte aber wiederum der Gegner. Kurz vor Schluss dann die große Chance zum Ausgleich für die Sechziger, doch ein schwachgetretener 10 Meter Strafstoß konnte der Augsburger Keeper entschärfen, so dass es beim unglücklichen 0:1 aus Weißenburger Sicht blieb. Im letzten Spiel gegen den punktlosen FC Dingolfing wollten die Weißenburger zumindest noch den 5. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft erreichen, doch der Frust über das ausscheiden saß anscheinend zu tief. Man brachte keine brauchbare Leistung mehr auf das Parkett: So blieb nach der 0:1 Niederlage nur der 8. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat die Gruppen für die Bayerische Hallenmeisterschaft der B-Junioren (U17) um den Remondis-Cup 2019 ausgelost. Im Rennen ist auch der Nachwuchs des TSV 1860 Weißenburg. Zwei Junioren-Bundesligisten, sieben Bezirksmeister sowie der Vize-Bezirksmeister aus dem Ausrichterbezirk Mittelfranken gehen am Samstag, 9. Februar (ab 10 Uhr), in der Dreifachturnhalle in Herrieden an den Start. Bundesligist FC Augsburg trifft im Eröffnungsspiel ab 10 Uhr auf den FC Dingolfing (Bezirksoberliga). Die Gruppe A komplettieren die drei Landesligisten TSV 1860 Weißenburg (Vizemeister Mittelfranken), die SG Quelle Fürth (Meister Mittelfranken) und der SV Viktoria Aschaffenburg (Meister Unterfranken). In Gruppe B spielen Bundesligist FC Ingolstadt 04, der FC Amberg (Bezirksoberliga), der FC Memmingen (Bayernliga), die JFG GW Frankenwald (Kreisliga) und der SC Eintracht Freising (Bezirksoberliga) um den Einzug ins Halbfinale. „Zum Kreis der Favoriten zählen für mich ganz klar die beiden Bundesligisten aus Augsburg und Ingolstadt. Aber die Erfahrung hat uns gelehrt: Nicht immer ist allein die Spielklasse entscheidend. In der Vergangenheit haben sich immer wieder auch Underdogs weit nach vorne gespielt“, erklärte Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann. Der Eintritt zum Landesfinale beträgt für Erwachsene fünf Euro (ermäßigt: drei Euro), bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Der Bayerische U17-Hallenmeister 2019 ist für die Süddeutsche Meisterschaft am 9. März in Eppelheim (Baden) qualifiziert. Gruppe A: FC Augsburg (Bundesliga), TSV 1860 Weißenburg (Landesliga Süd), SG Quelle Fürth (Landesliga Nord), SV Viktoria Aschaffenburg (Landesliga Nord), FC Dingolfing (Bezirksoberliga). Gruppe B: FC Ingolstadt 04 (Bundesliga), FC Amberg (Bezirksoberliga), FC Memmingen (Bayernliga), JFG Grün-Weiß Frankenwald (Kreisliga), SC Eintracht Freising (Bezirksoberliga).

U17 des TSV qualifiziert sich erstmals für Bayerische Hallenmeisterschaft: Die U17-Mannschaft des TSV Weißenburg hat sich bei der Bezirksmeisterschaft in Burgbernheim den zweiten Platz gesichert und qualifiziert sich so erstmals in der Geschichte für die Bayerische Hallenmeisterschaft, die bereits nächste Woche in Herrieden stattfindet. Den Titel des Bezirksmeisters holte sich die SG Quelle Fürth, die als weitere mittelfränkische Mannschaft um die Bayerische Meisterschaft spielen wird. In ihrem ersten Spiel gegen die SpVgg Mögeldorf agierten die Weißenburger clever und ließen den Gegnern kaum Möglichkeiten zum Torabschluss. Der TSV hingegen nutzte seine wenigen Torchancen geschickt und gewann verdient mit 2:1. Im zweiten Spiel trafen die TSVler auf die Bayernliga-Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth. Nach einem guten Start ins Spiel erlaubte sich das Weißenburger Team jedoch zu viele Leichtsinnsfehler und verlor daher deutlich mit 2:5. Deshalb war der Plan klar: Man selbst musste im letzten Vorrundenspiel gewinnen, um ins Halbfinale einziehen zu kommen. Mit einem ungefährdeten 3:1 Sieg gegen den Baiersdorfer SV ging dieser Plan für den TSV auch auf. Im Halbfinale erwartete den TSV der Erste der anderen Gruppe, die Bayernliga-Mannschaft der SpVgg Ansbach. Trotz einem 0:1-Rückstand zeigten die Jungs um das Trainerteam Schneider/Ersfeld/Schwarz Moral und drehten das Spiel zu einem verdienten 3:2. Da die Bayerische Meisterschaft in Mittelfranken stattfindet, darf der Bezirk zwei Vertreter ins Rennen schicken, weswegen der Jubel der Weißenburger beim Abpfiff des Halbfinals groß war. Denn beide Finalisten sind automatisch für die Bayerische Meisterschaft in Herrieden qualifiziert. Im Finale traf Weißenburg dann schließlich auf die SG Quelle Fürth, die im Halbfinale das Derby gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth für sich entscheiden konnte. Das Endspiel war taktisch geprägt und so genügte Quelle Fürth ein Konter kurz vor Schluss zum 1:0-Sieg gegen den TSV Weißenburg und sicherte sich so den Titel der Bezirksmeisterschaft.

Im Winterhalbjahr sorgt der TSV 1860 Weißenburg nicht nur dafür, dass in der Landkreishalle zahlreiche Turniere stattfinden und viele Zuschauer anlocken. Obendrein bietet die Fußballabteilung des größten Weißenburger Vereines auch viele Veranstaltungen mit hoher sportlicher Qualität – vor allem im Nachwuchsbereich.
Bestes Beispiel dafür ist der jetzt ausgetragene zweite „Dotlux-Cup“ für U17-Junioren (B-Jugend). Von den zehn Mannschaften, die dabei nach altem Schema mit Bande und auf größere Tore kickten, spielen zwei in der Fußball-Bayernliga und acht in der Landesliga. Ein topbesetztes Turnier also und umso erfreulicher war es am Ende für die Gastgeber, dass ihre eigene Mannschaft, der TSV 1860 (Team weiß), gewinnen konnte.
Die Truppe der Trainer Thomas Schneider, Harry Schwarz und Philipp Ersfeld spielt in der Landesliga Süd Gruppe und bezwang im Finale in der Landkreishalle mit seinem Team TSV 1860 weiß den Nord-Landesligisten Würzburger FV mit 2:1. Im Halbfinale hatten sich die Weißenburger mit 4:3 gegen den SC Fürstenfeldbruck durchgesetzt, während Würzburg mit 4:1 gegen Stätzling gewann. Im „kleinen Finale“ um Platz drei behauptete sich Füstenfeldbruck mit 4:3 gegen Stätzling.
In der Gruppe A hatte zuvor Fürs-tenfeldbruck (10 Punkte) Platz eins vor dem TSV 1860 Team weiß (7) und der SpVgg Ansbach (4) belegt. Vierter wurde der FSV Erlangen-Bruck (ebenfalls 4) gefolgt von den einzigen außerbayerischen Gästen des VfR Aalen (3) aus Baden-Württemberg. In der Gruppe B lautete die Rangfolge FC Stätzling (10 Punkte) vor dem Würzburger FV (8), Viktoria Aschaffenburg (7), ASV Neumarkt (3) und TSV 1860 Team rot (0).
Während die Gruppensieger sicher weiter waren, spielten die Zweiten und Dritten „überkreuz“ um den Einzug ins Halbfinale. Weißenburg gewann dabei mit 4:1 gegen Aschaffenburg und Würzburg mit 5:0 gegen Ansbach. So kam es zu den bereits erwähnten Halbfinals sowie zum Endspiel und dem Spiel um Platz drei.
Bei der Siegerehrung ging ein Dank an alle fleißigen Helfer/innen, die zum Gelingen des Turniers beigetragen hatten, an die Schiedsrichter sowie an den Hauptsponsor, die Firma Dotlux, die durch ihren Marketing-Leiter
Marius Burgschneider vertreten war. Den Siegerpokal konnte der TSV 1860 Weißenburg entgegennehmen, dessen Torhüter Maximilian Laub zusätzlich noch die Auszeichnung als bester Keeper des Turniers erhielt. Zum besten Spieler wurde Nico Bräuning vom SC Fürstenfeldbruck gewählt. Torschützenkönig wurde Simon Schäffer vom Würzburger FV mit sieben Treffern. Nachstehend die Ergebnisse der Finalrunde:
Halbfinal-Qualifikation: TSV 1860 Weißenburg weiß – Viktoria Aschaffenburg 4:1, Würzburger FV – SpVgg Ansbach 5:0: Halbfinale: SC Fürstenfeldbruck – TSV 1860 Weißenburg weiß 3:4, FC Stätzling – Würzburger FV 1:4.
Platzierungsspiele: Platz 9/10: VfR Aalen – TSV 1860 Weißenburg rot 5:2; Platz 7/8: ASV Neumarkt – FSV Erlangen-Bruck 1:3; Platz 5/6: Viktoria Aschaffenburg – SpVgg Ansbach 3:0; Platz 3/4: SC Fürstenfeldbruck – FC Stätzling 4:3; Platz 1/2: TSV 1860 Weißenburg weiß – Würzburger FV 2:1.

Im ersten Rückrundenspiel zeigten unsere Jungs zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten und erreichten so ein völlig unnötiges 1:1 Unentschieden. Im ersten Abschnitt machten unsere Jungs mächtig Druck. Bissig in den Zweikämpfen, hinten sehr sicher agierend und immer mit Zug zum Tor erspielten sie sich eine Vielzahl von Tormöglichkeiten. Zum Teil unkonzentriert und Überhastet wurden diese liegengelassen. In der 25. Minute verwehrte der Schiedsrichter einen Elfmeter obwohl der Linienrichter die Fahne hob und Foul signalisierte. Schalding-Heining wurde Buchstäblich an die Wand gespielt. In er 34. Minute dann doch die hochverdiente 1:0 Führung. Ein abgewehrter Eckball landete bei Noah Leitel. Aus 16 Meter zentraler Position vollstreckte Leitel mit einem strammen Schuss noch leicht abgefälscht ins rechte untere Eck. Schalding konnte bis dahin nur einen Distanzschuss der ohne Gefahr blieb für sich verbuchen. Mit der knappen Führung ging es dann in die Halbzeitpause. Von Beginn der 2. Halbzeit an merkte man dass der 100%tige Wille und Einsatzbereitschaft das Spiel zu Gewinnen nicht mehr da war. Immer mehr überließen die Jungs das Mittelfeld dem Gegner und holten sich die SV Kicker immer näher an unser Tor. Einen ins Zentrum geklärten Ball drosch Manuel Hanuss Richtung unser Tor und vom Schienbein eines Abwehrspielers prallte zum entsetzten aller die Kugel zum 1:1 Ausgleich ins Tor. Schalding-Heining spielte mutig weiter nach vorne was uns einige Male in brenzlige Situationen brachte. Unsere U17-1 Spieler versuchten zwar nochmal alles um doch noch das Siegtor zu erzielen. Leider fehlt die Präzision in den Aktionen und das hohe Tempo der ersten Hälft zollte seinen Tribut. Bitteres Fazit des Spiels. Ein verschenkter Sieg trotz überragender 1. Halbzeit und deutlichem Chancenplus.

dotlux rats runners logo160x80

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

5563972
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
4743
4055
19426
5488563
218280
215459
5563972

Zum Seitenanfang