Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Das Zuschauerinteresse war zwar überschaubar, dennoch herrschte im Sportpark Rezataue beste Stimmung beim mittelfränkischen Bezirksentscheid des Erdinger-Meister-Cups. Dafür sorgten zum einen die 25 beteiligten Mannschaften, die den Spaß am Fußball in den Mittelpunkt stellten. Zum anderen Moderator und DJ Martin Siegordner von Radio Gong (zugleich Stadion-sprecher beim 1. FC Nürnberg) und zum Dritten der TSV 1860 Weißenburg, der sich mit seinen rund 30 freiwilligen Helferinnen und Helfern und mit Unterstützung der Kreisspielleitung als hervorragender Gastgeber und Ausrichter erwies. Jubeln durften am Ende vor allem der TSV Wolkersdorf und der FC Ezelsdorf: Die Wolkersdorfer Herren gewannen das Turnier der Herren. Im Finale setzte sich der Meister der A-Klasse Nord West gegen den eigentlichen Favoriten und SC Großschwarzenlohe (Bezirksliga Süd) mit 2:1 durch. Christian Miess und Kamil Kowalski trafen für den TSV, Justin Opcin für den SC. Beide Finalisten sind für das bayerische Landesfinale am kommenden Sonntag bei der TSG 08 Roth qualifiziert. Das gilt auch für den Drittplatzierten TSV Berching (Kreisliga Süd). Ein voller Erfolg also für den gastgebenden Kreis Neumarkt/Jura. Bei den Frauen avancierte der FC Ezelsdorf zum „Meister der Meister“ in Mittelfranken: Zehn Punkte und 9:0-Tore aus vier Spielen waren die Bilanz für den Bezirksoberliga-Primus und Favoriten, der gegenüber dem punktgleichen Zweiten DJK Eibach-Nürnberg (7:1) das bessere Torverhältnis hatte. Eibach darf jedoch als Sieger des Rahmenwettbewerbes (Schussgeschwindigkeit, Geschicklichkeitsparcour) ebenfalls zum Landesfinale fahren. Dieses Zusatz-Ticket holte sich bei den Herren die SG Oberes Pegnitztal.


Das Team aus dem Weißenburger Ortsteil Kattenhochstatt kam bei seinem „Heimspiel“ mit vier Punkten auf Rang drei. Bei dem Turnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ gewannen die Eintracht-Mädels mit 3:1 gegen die DJK Gnotzheim (Rang vier) und spielten gegen Langensendelbach 0:0. Gegen Ezelsdorf (0:6) und Eibach (1:4) musste der Kreisklassen-Meister jedoch klare Niederlagen hinnehmen.
Die Herren spielten zunächst in vier Gruppen. Die TSG Pappenheim war dabei die einzige Mannschaft aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, die den Sprung ins Viertelfinale schaffte. Pappenheim (Meister der A-Süd) wurde Zweiter der Gruppe C hinter dem TSV Berching. 2:0 gegen Dormitz, jeweils 0:0 gegen Langensendelbach und Berching sowie 1:0 gegen den SSV Oberhochstatt lauteten die Resultate der TSG. Der SSV gewann mit 2:0 gegen Langensendelbach, spielte 1:1 gegen Dormitz, verlor aber gegen Berching (0:5) sowie Pappenheim (0:1) und wurde Dritter der Gruppe C.
In der Gruppe B entpuppte sich die DJK Raitenbuch als Remis-Spezialist. 0:0 stand es jeweils gegen Emskirchen und Dinkelsbühl, 1:1 gegen den Post SV Nürnberg II. Gegen den späteren Turniersieger aus Wolkersdorf setzte es die einzige Niederlage (0:2) für den Meister der A-Klasse Mitte, der auf Rang vier seiner Gruppe landete. Der A-West-Champion FC Altenmuhr kam in der passenden Gruppe A zu zwei Unentschieden gegen Steinachgrund und Unterreichenbach (jeweils 0:0), musste sich aber gegen Diepersdorf I (0:2) und die SG Oberes Pegnitzal (0:1) geschlagen geben.
Im Viertelfinale unterlag Pappenheim als letzter Landkreisvertreter knapp mit 0:1 gegen die Pegnitztaler. Zudem setzten Wolkersdorf (gegen Diepersdorf II), Berching (gegen Unterreichenbach) und Großschwarzenlohe (Post Nürnberg II) durch. Die folgenden Halbfinals endeten Unentschieden und mussten jeweils vom Neunmeterpunkt entschieden werden: Groß’lohe gewann 3:1 gegen Pegnitztal, Wolkersdorf mit 4:3 gegen Berching. Die Berchinger behaupteten sich im Spiel um Platz drei (2:0 gegen Pegnitztal) und sicherten sich den dritten Startplatz für das Landesfinale. Dorthin fahren auch die beiden Endspielteilnehmer, wobei Wolkersdorf als Außenseiter die Nase vor dem Favoriten aus Großschwarzenlohe hatte und den 2:1-Sieg ausgiebig feierte.
Um das zugehörige (Weiß)Bier musste sich angesichts des Sponsors keiner Sorgen machen. Einen Kasten gab es für alle als Antrittsprämie. Für die vorderen Teams gab es weitere Preise in Form von Trikots, T-Shirts, Bällen und mehr. Die Siegerehrung nahmen Vertreter von Erdinger und die Turnierleiter (Bezirksspielleiterin Sandra Hofmann und Thomas Jäger als Kreisvorsitzender von Neumarkt/Jura) gemeinsam mit dem dritten Bürgermeister Gerhard Naß sowie den TSV-1860-Vertretern Thomas Strobl (Vorsitzender) und Alexandra Wagner- Hamm (Spartenleiterin) vor.
Letztere bedankte sich für das Vertrauen, das der Bayerische Fußballverband (BFV) mit der Ausrichtung der Erdinger-Cups in den TSV 1860 gesetzt habe. Und Wagner-Hamm durfte stellvertretend für ihre Abteilung ein großes Lob entgegennehmen: „Ihr habt einen großartigen Job gemacht“, hieß es von allen Seiten nach einem rundum gelungenen Turniertag.

Bezirksentscheid Herren
Gruppe A:
1. SG Oberes Pegnitztal 4 5:1 8
2. SV Unterreichenbach 4 4:4 7
3. SpVgg Diepersdorf 4 5:3 7
4. SVG Steinachgrund 4 1:4 2
5. 1. FC Altenmuhr 4 0:3 2
Gruppe B:
1. TSV Wolkersdorf 4 5:0 8
2. Post SV Nürnberg II 4 4:2 6
3. Spfr. Dinkelsbühl 4 3:3 4
4. DJK Raitenbuch 4 1:3 3
5. TSV Emskirchen 4 2:7 2
Gruppe C:
1. TSV Berching 4 10: 0 10
2. TSG Pappenheim 4  3: 0  8
3. SSV Oberhochstatt 4  3: 7  4
4. SV Langensendelbach 4  3: 4  4
5. FC Dormitz 4  1: 9  1
Gruppe D:
1. SC Großschwarzenlohe 4 6:0 12
2. SpVgg Diepersdorf II 4 4:3  7
3. SC Pollanten 4 2:3  4
4. SV Lauterhofen 4 1:3  4
5. SV Pretzfeld 4 2:6  1
Viertelfinale: SG Oberes Pegnitztal – TSG Pappenheim 1:0, TSV Workersdorf – SpVgg Diepersdorf II 3:0, TSV Berching – SV Unterreichenbach 1:0, SC Großschwarzenlohe – Post SV Nürnberg II 2:1.
Halbfinale: SG Oberes Pegnitztal – SC Großschwarzenlohe 1:3 (nach Neunmeterschießen), TSV Wolkersdorf – TSV Berching 4:3 (nach Neunmeterschießen).
Endspiel: SC Großschwarzenlohe – TSV Wolkersdorf 1:2. Der Meister TSV Wolkersdorf, der Vizemeister SC Großschwarzenlohe und der Drittplatzierte TSV Berching sind für den Landesentscheid am Sonntag, 8. Juli, in Roth qualifiziert. Hinzukommt der Sieger des Rahmenwettbewerbs, die SG Oberes Pegnitztal.

Bezirksentscheid Frauen
Jeder gegen Jeden: SV Langensendelbach – FC Ezelsdorf 0:2, DJK Nürnberg-
Eibach – DJK Gnotzheim 2:0, SpVgg Kattenhochstatt – SV Langensendelbach 0:0, FC Ezelsdorf – DJK Nürnberg-Eibach 0:0, DJK Gnotzheim – SpVgg Kattenhochstatt 1:3, SV Langensendelbach – DJK Nürnberg-Eibach 0:1, SpVgg Kattenhochstatt – FC Ezelsdorf 0:6, DJK Gnotzheim – SV Langesendelbach 2:1, DK Nürnberg-
Eibach – SpVgg Kattenhochstatt 4:1, FC Ezelsdorf – DJK Gnotzheim 1:0.
1. FC Ezelsdorf 4 9: 0 10
2. DJK Nürnberg-Eibach 4 7: 1 10
3. SpVgg Kattenhochstatt 4 4:11  4
4. DJK Gnotzheim 4 3: 7  3
5. SV Langensendelbach 4 1: 5  1
Der Meister FC Ezelsdorf ist für das Landesfinale am Sonntag, 8. Juli, in Roth qualifiziert. Hinzu kommt der Sieger des Rahmenwettbewerbes DJK Nürnberg-Eibach.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

4109747
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
6926
11629
6926
4055658
158134
251741
4109747

Zum Seitenanfang